Peer Frieß, Dietmar Schiersner

Aus Sorge um die Gesundheit

Geschichte der Medizin in der Region
Sofort lieferbar
49,00 € inkl. MwSt.
Die Medizingeschichte hat sich in der Vergangenheit zu einer Kulturgeschichte des Medikalen geweitet, in deren Mittelpunkt Einstellungen und Praktiken, die mit Gesundheit und Krankheit zu tun hatten, sowie der Prozess der „Medikalisierung“ stehen. Der Tagungsband thematisiert daher die Entstehung medikaler Regionen und Räume und deren Vergleichbarkeit vom Mittelalter bis in die Zeitgeschichte.
Hardcover
Die Medizingeschichte hat sich in der Vergangenheit geweitet zu einer Kulturgeschichte des Medikalen. Erforscht werden zwar weiterhin aufsehenerregende Krankheiten und Seuchen, die ganze Generationen und Gesellschaften fest im Griff hatten, berühmte Ärzte, Heiler oder auch Patienten und deren Biographien, medizinische Einrichtungen vom Operationssaal bis zum Sanatorium und mehr oder weniger erfolgreiche Therapien. Indes haben sich die Perspektiven auf die Phänomene verändert. So gilt heute das Interesse vor allem den Einstellungen und Praktiken, die mit Gesundheit und Krankheit zu tun hatten, sowie dem Prozess der „Medikalisierung“.
Für solche prozessbezogenen Aspekte ist ein epochenübergreifender regionalgeschichtlicher Ansatz besonders ergiebig. Umgekehrt weitet eine Kulturgeschichte des Medikalen auch den Horizont für neue regionalhistorische Fragen, etwa danach, wie medikale Regionen und Räume entstanden und entstehen und wie sie sich mit anderen vergleichen lassen. Der Tagungsband widmet sich diesen Fragestellungen in Längsschnitten vom Mittelalter bis in die Zeitgeschichte.


Inhalt:
I. Städtisches Gesundheitswesen

Stefan Dieter
Heilige Helfer. Frömmigkeit und Krankheit im spätmittelalterlichen Kaufbeuren

Patrick Sturm
Flucht und Meidung. Reaktionen auf die Pest in spätmittelalterlichen Reichsstädten

Annemarie Kinzelbach
Reichsstädtische Hospitäler und Region in der Vormoderne

Michael Baumann
„Da man weder Doctores, noch Apotecken hat“. Selbstmedikation mit den Rezepten des Ulmer Buntschriftsteller Martin Zeiller

Peer Frieß
Der Memminger Gesundheitsmarkt in der Frühen Neuzeit

Wolfgang Scheffknecht
„Segner“ oder gelehrte Mediziner? Die medizinische Tätigkeit der frühneuzeitlichen Scharfrichter im Bodenseeraum und in Oberschwaben

II. Medizin auf dem Land

Claudia Ried
Chance zur gegenseitigen Annäherung? Aspekte der gesundheitlichen Versorgung in christlich-jüdischen Gemeinden Bayerisch-Schwabens während der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Elena Taddei
Die Verwaltung des ‚Irrsinns‘ im Kronland Tirol am Beispiel des Landarztes Franz von Ottenthal (1818–1899)

Ralph Höger
Orte der Heilung? Die württembergischen ‚Irrenanstalten‘ Schussenried und Zwiefalten (1875–1914)

Maria Christina Müller-Hornuf
Religiöser Wahn. Zur Deutung religiöser Praktiken am Beispiel der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg

Sarah Waltenberger
Kneipps Wörishofen: Ein Dorf wird Kurort

III. Übergreifende Gesundheitspolitiken

Christine Rogler
Vormoderne Daseinsvorsorge? Ländliche Badestuben im Kurfürstentum Bayern

Wolfgang Petz
Die Einführung der Pockenschutzimpfung in der bayerischen Provinz Schwaben

Christine Werkstetter
Stillen, Nichtstillen und Säuglingssterblichkeit im Jahrhundert der Medikalisierung von Schwangerschaft und Geburt


Autoreninformation:
Professor Dr. Dietmar Schiersner lehrt Geschichte und ihre Didaktik an der PH Weingarten.
Dr. Peer Frieß ist Ministerialrat in der Bayerischen Staatskanzlei München.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-7398-3176-3
EAN 9783739831763
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 442
Format gebunden
Höhe 240
Breite 170
Ausgabename 53176
Verlag UVK Verlag
Herausgeber Peer Frieß, Dietmar Schiersner
Erscheinungsdatum 13.12.2021
Lieferzeit 1-3 Tage