Jörg Seelhorst

Autoreferentialität und Transformation

Zur Funktion mystischen Sprechens bei Mechthild von Magdeburg, Meister Eckhart und Heinrich Seuse
Sofort lieferbar
98,00 € inkl. Steuer
Anhand mittelalterlicher mystischer Texte (Mechthild von Magdeburg, Meister Eckhart, Heinrich Seuse) geht der Autor den Fragen nach, in welcher Weise sich die mystische Erfahrung des Einsseins mit Gott versprachlichen läßt und was dem Leser mystischer Texte von dieser Erfahrung vermittelt werden kann. In eingehenden Analysen bietet er vielfältige Einblicke in die komplexe Fülle mystischer Sprachverfahren (Metaphern, Reihungen, Tautologien, Dialoge, Paradoxien etc.) und entwickelt ein neues theoretisches Konzept mystischen Sprechens. Das erlaubt es, die Fülle an Formen einer einheitlichen funktionalen Perspektive zuzuordnen. Mystisches Sprechen verweist den Leser immer auch auf die Sprache selbst, es wird zu einer Arbeit an der Sprache, indem es tradierte Sprechweisen der christlichen Tradition transformiert. Neueste Forschungsergebnisse in den Bereichen der Semiotik und der Metapherntheorie finden ebenso Eingang in die Arbeit wie die kritische Auseinandersetzung mit den wichtigsten Positionen der Mystikforschung.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-7720-2037-7
EAN 9783772020377
Seiten 410
Ausgabename 32037
Verlag A. Francke Verlag
Autor Jörg Seelhorst
Erscheinungsdatum 03.11.2003 00:00:01
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich