Claudia Müller-Brauers, Kerstin Bräuning, Claudia Schomaker

Bilderbücher im Grundschulunterricht

Fachübergreifende Lernfelder und inklusive Potentiale
ab 40,00 € inkl. MwSt.
Bilderbücher regen Kinder auf vielfältige Weise zum Lernen an. Allerdings fehlt es bislang an einer fachübergreifenden Perspektive auf die Arbeit mit Bilderbüchern in didaktischen und unterrichtlichen Zusammenhängen. Die interdisziplinären Beiträge dieses Bandes untersuchen, welches Potential Bilderbücher für die Förderung der kindlichen Lernentwicklung haben. Durch die Verbindung didaktischer Zugänge aus Sprach- und Mathematikdidaktik, Sachunterricht und Sonderpädagogik bietet der Band konkrete praktische Anregungen zum Einsatz von Bilderbüchern im inklusiven und fächerübergreifenden Unterricht an der Grundschule. Er wendet sich an Vertreter:innen unterschiedlicher Fachdidaktiken, Studierende des Grundschullehramts und der Sonderpädagogik sowie Praktiker:innen in Kitas und Grundschulen oder in der Weiterbildung.
Bilderbücher regen Kinder auf vielfältige Weise zum Lernen an. Allerdings fehlt es bislang an einer fachübergreifenden Perspektive auf die Arbeit mit Bilderbüchern in didaktischen und unterrichtlichen Zusammenhängen. Die interdisziplinären Beiträge dieses Bandes untersuchen, welches Potential Bilderbücher für die Förderung der kindlichen Lernentwicklung haben. Durch die Verbindung didaktischer Zugänge aus Sprach- und Mathematikdidaktik, Sachunterricht und Sonderpädagogik bietet der Band konkrete praktische Anregungen zum Einsatz von Bilderbüchern im inklusiven und fächerübergreifenden Unterricht an der Grundschule. Er wendet sich an Vertreter:innen unterschiedlicher Fachdidaktiken, Studierende des Grundschullehramts und der Sonderpädagogik sowie Praktiker:innen in Kitas und Grundschulen oder in der Weiterbildung.

Inhalt:
Claudia Müller-Brauers, Kerstin Bräuning und Claudia Schomaker:
Lernfelder und -potentiale in und von Bilderbüchern – Fachübergreifende Ansatzpunkte für den inklusiven Deutsch-, Sach- und Mathematikunterricht

Katrin Kreuznacht:
Leerstellen als ästhetisches Prinzip – Othering und sensible Inszenierungen von Differenz im Bilderbuch

Lisa König:
Gemeinsam … und doch verschieden – Potenziale unterschiedlicher Gestaltungsebenen von Bilderbüchern für einen inklusiven Literaturunterricht

Linda Schomakers und Dorothee Meyer:
Bilderbücher in Einfacher oder Leichter Sprache im inklusiven Deutschunterricht – Kriterien zur Vereinfachung von Texten

Celina Diroll, Claudia Müller-Brauers und Friederike von Lehmden:
„Und dann erzählt Toni, wie alles wirklich gewesen ist.“ – Tempusförderung mit Bilderbüchern als Chance zur Medienbildung

Detta Sophie Schütz:
Gezielte Sprachförderung mit Bilderbüchern in der Grundschule – Das Zielorientierte Dialogische Lesen zur Förderung morpho-syntaktischer Fähigkeiten

Claudia Müller-Brauers und Christiane Miosga:
Bilderbuch-Apps im Vergleich – Geschichten verstehen und erzählen mit neuen Medien im Deutschunterricht

Christina Guedes Correia und Lisa Porps:
Bilderbücher und Health Literacy – Eine Analyse des Bilderbuchs „Drin-Bleib-Monster – Alma hat coronafrei“ mit Blick auf die Vermittlung coronabezogener Gesundheitsinformationen

Susanne Drogi und Raila Karst
Mehr als Mutter, Vater, Kind(er) – Wer gehört dazu? Familienbilder im aktuellen Bilderbuch

Alice Junge, Denise Lüttgering, Floreana Schmidt und Claudia Schomaker:
Bilderbücher im Sachunterricht? – Potenziale eines Mediums für sachbezogenes Lernen in heterogenen Lerngruppen

Eva Gläser:
Mit Bilderbüchern kulturelle Diversität, Migration und Ausgrenzung erkunden – sachunterrichtsdidaktische Begründungen im Kontext des gesellschaftlichen Lernens

Julia Menger:
„Opa Peers Schnitzeljagd“ – Anspruchsvolles Sachlernen und literarisches Lernen in heterogenen Lerngruppen

Kerstin Bräuning und Caren Feskorn:
Eine (un-)geplante Überraschung – Explorative Erkundung eines textlosen Bilderbuches im Mathematikunterricht

Katja Poser-Kempe und Caren Feskorn:
„Manche sind anders“ (Teckentrup 2014) – und beim Lernen sowieso alle: Bilderbücher und ihre Potenziale für die Arbeit mit heterogenen Lerngruppen in mathematischen Lernumgebungen

Birgit Brandt:
Wohaar! Einer würde mir reichen! Das Bilderbuch „365 Pinguine“ im Mathematikunterricht der Grundschule

Leandra Zirnstein und Kerstin Bräuning:
„Kopf hoch, Fledermaus!“ (Willis/Ross 2008) – Fokussierende Interaktionen fördern die vertiefte Diskussion mathematischer Inhalte in einem Bilderbuch

Verzeichnis der Autor:innen

Autoreninformation:
Dr. Claudia Müller-Brauers ist Professorin für „Didaktik der Symbolsysteme – Schwerpunkt Deutsch“ am Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Bilderbuchforschung, digitale Medien, Spracherwerb, Early Literacy und inklusiver Unterricht.
Dr. Kerstin Bräuning ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik, Mathematik- und Mediendidaktik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Bilderbuchforschung, epistemologische Analysen mathematischer Kommunikations- und Interaktionsprozesse, Diagnose & Förderung sowie Inklusion.
Dr. Claudia Schomaker ist Professorin für Sachunterricht und Inklusive Didaktik am Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Bilderbuchforschung, Sachlernen im Übergang vom Elementar- in den Primarbereich und inklusiver Sachunterricht.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-7720-8768-4
EAN 9783772087684
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 374
Format kartoniert
Ausgabename 38768-1
Auflagenname -11
Herausgeber Claudia Müller-Brauers, Kerstin Bräuning, Claudia Schomaker
Erscheinungsdatum 12.12.2022
Lieferzeit 2-4 Tage