Bastian Reitze

Der Chor in den Tragödien des Sophokles

Person, Reflexion, Dramaturgie
Sofort lieferbar
98,00 € inkl. MwSt.
Die hochkomplexen, dem modernen Rezipienten besonders fremden Chorpartien bilden ein wesentliches Gattungsmerkmal der griechischen Tragödie. Die Studie bietet eine Interpretation der chorischen Äußerungen in allen vollständig erhaltenen Tragödien des Sophokles, wobei der Fokus auf der Gestaltung der einzelnen Passagen sowie ihrer dramaturgischen Funktion liegt. Auf dieser Basis kann der generelle Chorgebrauch des Dichters charakterisiert werden. Damit wird sowohl das Verständnis der Einzelstücke vertieft als auch ein zentraler Aspekt des sophokleischen Werks sowie der Gattung neu erschlossen.
Softcover
Ausgehend von der formalen und inhaltlichen Differenz von Chor- und Sprechpartien innerhalb der Tragödie bietet die vorliegende Arbeit eine ausführliche Interpretation und Einordnung aller chorischen Äußerungen in den sieben erhaltenen Tragödien des Sophokles. Das Phänomen ‚Chor‘ wird dabei zunächst in seiner lebensweltlichen und literarischen Bedeutung verortet, bevor mit den im Titel genannten Punkten „Person, Reflexion, Dramaturgie“ die Maßstäbe der Interpretation abgesteckt werden. Der Fokus der systematischen Untersuchung der Tragödien liegt auf der Gestaltung der einzelnen Partien, ihrer Einordnung sowie den damit verbundenen dramaturgischen Absichten. Dabei kann erwiesen werden, dass zwischen der chorischen dramatis persona, den spezifischen Reflexionsstrategien der einzelnen Lieder sowie der dramaturgischen Funktionalisierung des Chors ein innerer, wesensmäßiger Zusammenhang besteht. Neben einem vertieften Verständnis der einzelnen Chorpartien sowie der Tragödien bezüglich Struktur und Wirkabsicht bietet die Arbeit eine Gesamtschau des sophokleischen Chorgebrauchs.

Inhalt:
A Einleitung: Thema, Instrumentarium, Methode
I. Vorbemerkung: Struktur der Einleitung
II. Meinungen zum Chor: Forschungsabriss
III. Der Chor: Phänomen - Dichtung - Formteil
1. Sitz im Leben: song and dance-culture, Kult, Polis
2. Chor und Dichtung: Chorlyrik und Tragödie
3. Der Chor als Formteil der Tragödie
IV. Chorische Reflexion - Reflexionsstrategien - Dramaturgische Funktionalisierung
1. Reflexion und Handlung
2. Spektrum II: Reflexionsstrategien
3. Spektrum III: Dramaturgische Funktionalisierung
4. Chorische Binnengliederung – dramaturgische Implikationen des Einzelstücks
V. Zielsetzung, Aufbau und Vorgehen der Arbeit – praeliminaria
1. Zielsetzung und wesentliche Charakteristika dieser Untersuchung
2. Aufbau der Arbeit, methodische Entscheidungen und Vorgehen im Einzelnen
3. praeliminaria

B Einzelinterpretationen sowie Gesamtschauen der Großabschnitte
I. Chöre wehrfähiger Männer
1. Philoktet
2. Aias
3. Gesamtschau zu den Chören wehrfähiger Männer
II. Frauenchöre
1. Trachinierinnen
2. Elektra
3. Gesamtschau zu den Frauenchören
III. Greisenchöre
1. Oidipus Tyrannos
2. Oidipus auf Kolonos
3. Antigone
4. Gesamtschau zu den Greisenchören

C Synthese und Ausblick
1. Rückblick auf die Arbeit und ihre Teile
2. Allgemeine Gesichtspunkte der sophokleischen Chorführung
3. Verhältnis der drei Spektren zueinander: chorisches Koordinatensystem
4. Erste Folgerungen
5. Der Chor als „Rahmen“ der sophokleischen Tragödie: Versuch einer Wesensbestimmung
6. Ausblick: Weitung der Perspektive und mögliche Nutzbarmachung der Arbeit

D Bibliographie
1. Textausgaben, Kommentare, Übersetzungen
2. Lexika und Lexikonartikel
3. Monographien, Zeitschriftenartikel und weitere Literatur


Autoreninformation:
Bastian Reitze ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Altertumswissenschaften/Arbeitsbereich Klassische Philologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-8095-5
EAN 9783823380955
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 796
Format kartoniert
Ausgabename 18095-1
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Bastian Reitze
Erscheinungsdatum 18.09.2017
Lieferzeit 1-3 Tage