Heidi Fleckenstein

Der französische Werbefilm

Entwicklung ästhetischer und narrativer Verfahren im 20. Jahrhundert
Sofort lieferbar
58,00 € inkl. Steuer
Softcover
Werbung lügt, Werbung manipuliert. So lautet vor allem in den 70er Jahren, mit Aufkommen des Massenmediums Fernsehen, der wiederholte Vorwurf. Aber auch heute noch finden sich Stimmen, die Werbung kritisieren, eine künstliche, begehrenswerte Welt zu schaffen, den Konsumenten zu manipulieren und das Bild der Gesellschaft zu verfälschen. Parallel zu diesen kritischen Stimmen wird aber die Anzahl junger Leute, die stundenlang und freiwillig Werbespots in Fernsehsendungen wie Die witzigsten Werbespots der Welt oder im Internet anhand von Videoportalen wie you tube konsumieren, immer größer. In Frankreich goutieren Jugendliche zusätzlich Werbung in den so genannten Nuits de publivores den Nächten der Werbesüchtigen, im Kino. Infolge dieser Entwicklung drängt sich die Frage auf, wie sich die Werbeästhetik und deren Rezeption im Laufe des 20. Jahrhunderts verändert hat. Anhand der exemplarischen Analysen symptomatischer Entwicklungsstadien des Werbefilms innerhalb des 20. Jahrhunderts, wird in dieser Arbeit nicht nur die ästhetisch-kommunikative Bedeutung des Genres, sondern auch der Wandel, der sich innerhalb der Mediengesellschaft vollzogen hat, aufgezeigt.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-6324-8
EAN 9783823363248
Seiten 248
Format kartoniert
Ausgabename 16324
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Heidi Fleckenstein
Erscheinungsdatum 25.07.2007
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich