Bernd Schlipphak, Oliver Treib, Volker Gehrau

Die Beobachtung als Methode in der Politikwissenschaft

Sofort lieferbar
19,99 €
Die Beobachtung ist ein zentrales Verfahren der
wissenschaftlichen Datenerhebung. Sie gewinnt
durch die technische Entwicklung noch weiter an
Bedeutung: Algorithmisch gesteuerte Suchprozesse
ermöglichen die automatisierte Erfassung menschlichen
Verhaltens auch über längere Zeiträume hinweg.
Während diese Entwicklung für die Beobachtung
politisch relevanter Prozesse von großem Nutzen sein
kann, wirft sie zugleich auch neue methodologische
und forschungsethische Fragen auf.

Die Autoren stellen die methodischen Spezifika von
Beobachtungen dar und erläutern die Durchführung
von qualitativen und quantitativen Formen der
Beobachtung sowie die daraus entstehenden Daten.
Auf dieser Grundlage werden exemplarisch relevante
Beobachtungsstudien aus der Politikwissenschaft
vorgestellt und die Implikationen von Big Data für
die sozialwissenschaftliche Forschung diskutiert.
Die Beobachtung ist ein zentrales Verfahren der
wissenschaftlichen Datenerhebung. Sie gewinnt
durch die technische Entwicklung noch weiter an
Bedeutung: Algorithmisch gesteuerte Suchprozesse
ermöglichen die automatisierte Erfassung menschlichen
Verhaltens auch über längere Zeiträume hinweg.
Während diese Entwicklung für die Beobachtung
politisch relevanter Prozesse von großem Nutzen sein
kann, wirft sie zugleich auch neue methodologische
und forschungsethische Fragen auf.

Die Autoren stellen die methodischen Spezifika von
Beobachtungen dar und erläutern die Durchführung
von qualitativen und quantitativen Formen der
Beobachtung sowie die daraus entstehenden Daten.
Auf dieser Grundlage werden exemplarisch relevante
Beobachtungsstudien aus der Politikwissenschaft
vorgestellt und die Implikationen von Big Data für
die sozialwissenschaftliche Forschung diskutiert.

Inhalt:
1 Einleitung
2 Methode der Beobachtung
2.1 Gegenstand
2.1.1 Definition
2.1.2 Abgrenzung
2.1.3 Entwicklung
2.2 Varianten und Merkmale
2.2.1 Interne versus externe Beobachtung
2.2.2 Selbst- versus Fremdbeobachtung
2.2.3 Teilnehmende versus nicht-teilnehmende Beobachtung
2.2.4 Offene versus verdeckte Beobachtung
2.2.5 Wissentliche versus unwissentliche Beobachtung
2.2.6 Feld- versus Laborbeobachtung
2.2.7 Beobachtung mit versus ohne Stimulus
2.2.8 Standardisierte versus nicht-standardisierte Beobachtungsprotokolle
2.2.9 Manuelle versus apparative Beobachtungsprotokolle
2.2.10 Direkte versus indirekte Beobachtung
2.2.11 Unvermittelte versus vermittelte Beobachtung
2.2.12 Kombinationen von Beobachtungsvarianten
2.3 Reflexion und Qualitätssicherung
2.3.1 Qualitätssicherung bei quantitativen Beobachtungen
2.3.2 Qualitätssicherung bei qualitativen Beobachtungen
2.3.3 Forschungsethik
3 Durchführung von Beobachtungsstudien
3.1 Qualitative und quantitative Beobachtungsstudien
3.2 Qualitative Beobachtung: Konstitution des Forschungsfeldes
3.2.1 Forschungsfeld und Forschungsfrage
3.2.2 Feldzugang
3.3 Qualitative Beobachtung: Aktivitäten im Feld
3.3.1 Transparenz herstellen und Regeln vereinbaren
3.3.2 Teilnehmen
3.3.3 Beobachten
3.3.4 Erhebung weiterer Daten
3.4 Qualitative Beobachtung: Protokollierung und Auswertung
3.4.1 Feldnotizen
3.4.2 Beobachtungsprotokolle
3.4.3 Aufbereitung und Analyse weiterer Daten
3.4.4 Codierung
3.4.5 Theoretical Sampling
3.4.6 Beobachtungsbefunde
3.5 Quantitative Beobachtung: Konzeption
3.5.1 Fragestellung
3.5.2 Untersuchungsanlage
3.6 Quantitative Beobachtung: Auswahl
3.6.1 Grundgesamtheit und Beobachtungsobjekte
3.6.2 Auswahlverfahren
3.6.3 Beobachtungsobjekt und Beobachtungsfall
3.7 Quantitative Beobachtung: Erhebungsverfahren
3.7.1 Vorüberlegungen
3.7.2 Operationalisierung
3.7.3 Formatierung
3.7.4 Standardisierung anderer Protokollierungsformen
3.8 Quantitative Beobachtung: Feldphase
3.8.1 Pretest
3.8.2 Schulung
3.8.3 Feldzugang
3.8.4 Datenerhebung
3.8.5 Auswertung und Darstellung
4 Die Beobachtung in der Politikwissenschaft
4.1 Die Beobachtung politischen Verhaltens – eine Einführung
4.2 Qualitative Formen und Daten politikwissenschaftlicher Beobachtung
4.2.1 Qualitative Beobachtung in der Parlamentarismusforschung
4.2.2 Qualitative Beobachtung in der Organisationsforschung
4.2.3 Qualitative Beobachtung in der sozialen Bewegungsforschung
4.3 Quantitative Formen und Daten politikwissenschaftlicher Beobachtung
4.3.1 Quantitative Beobachtung in den Internationalen Beziehungen
4.3.2 Quantitative Beobachtung in der (Internationalen) Politischen Ökonomie
4.3.3 Quantitative Beobachtung in der Vergleichenden Politikwissenschaft
4.4 Big Data als Beobachtungsdaten? Methodologische Implikationen
4.5 Zusammenfassung und Ausblick


Autoreninformation:
Prof. Dr. Bernd Schlipphak ist Professor für Empirische Methoden der Sozialfoschung an der WWU Münster.

Prof. Dr. Oliver Treib ist Professor für Vergleichende Policy-Forschung und Methoden empirischer Sozialforschung an der Universität Münster.

Prof. Dr. Volker Gehrau lehrt Kommunikationswissenschaft an der Universität Münster.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8252-5101-7
EAN 9783825251017
Seiten 167
Format kartoniert
Höhe 215
Breite 150
Ausgabename 45101
Verlag UTB
Autor Bernd Schlipphak, Oliver Treib, Volker Gehrau
Erscheinungsdatum 25.11.2019
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich