Christoph Schöneich

Edmund Talbot und seine Brüder

Englische Bildungsromane nach 1945
ab 39,00 € inkl. MwSt.
Die vorliegende Studie sucht die gängige Auffassung zu revidieren, daß der Bildungsroman im 20. Jahrhundert entweder keine Rolle mehr spiele oder lediglich als weibliche (Unter-) Gattung eine Existenzberechtigung habe. Sie weist an fünfzehn bedeutenden Romanen der englischen Gegenwartsliteratur nach, daß die grundsätzliche Fragestellung des Romantyps, wie die prekäre Balance von Selbstverwirklichung und sozialem Bezogensein zu denken sei, als lebensweltliches Projekt auch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nichts an Bedeutung verloren hat. Sie Systematik der Darstellung wird aus der ursprünglich rein germanistischen Bildungsroman- forschung entwickelt und für die veränderten historischen Bedingungen des Untersuchungszeitraums fortgeschrieben. Statt der in einschlägigen Untersuchungen üblichen chronologischen Darstellung von Einzelwerken werden in den konkreten Analyse-Kapiteln jeweils zwei Romane vergleichend gelesen - eine der "Lust am Text" verpflichtete, flexible und durchaus spannende Handhabung des Gattungskonzepts.
Die vorliegende Studie sucht die gängige Auffassung zu revidieren, daß der Bildungsroman im 20. Jahrhundert entweder keine Rolle mehr spiele oder lediglich als weibliche (Unter-) Gattung eine Existenzberechtigung habe. Sie weist an fünfzehn bedeutenden Romanen der englischen Gegenwartsliteratur nach, daß die grundsätzliche Fragestellung des Romantyps, wie die prekäre Balance von Selbstverwirklichung und sozialem Bezogensein zu denken sei, als lebensweltliches Projekt auch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nichts an Bedeutung verloren hat. Sie Systematik der Darstellung wird aus der ursprünglich rein germanistischen Bildungsroman- forschung entwickelt und für die veränderten historischen Bedingungen des Untersuchungszeitraums fortgeschrieben. Statt der in einschlägigen Untersuchungen üblichen chronologischen Darstellung von Einzelwerken werden in den konkreten Analyse-Kapiteln jeweils zwei Romane vergleichend gelesen - eine der "Lust am Text" verpflichtete, flexible und durchaus spannende Handhabung des Gattungskonzepts.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-5197-9
EAN 9783823351979
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 344
Format kartoniert
Ausgabename 15197
Auflagenname -11
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Christoph Schöneich
Erscheinungsdatum 14.12.1998
Lieferzeit 2-4 Tage