Francesco Furlan, Gabriel Siemoneit, Hartmut Wulfram

Exil und Heimatferne in der Literatur des Humanismus von Petrarca bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts

L’esilio e la lontananza dalla patria nella letteratura umanistica dal Petrarca all’inizio del Cinquecento
Sofort lieferbar
118,00 € inkl. Steuer
Die Emigration aus politischen, wirtschaftlichen oder beruflichen Gründen und Auslandsaufenthalte aufgrund von Studienreisen oder aus Abenteuerlust bilden einen breiten, bis heute von vielen Intellektuellen geteilten Erfahrungsschatz, der zu Anfang der Frühen Neuzeit in vielfältiger und oft paradigmatischer Weise reflektiert wurde. Der vorliegende Band konzentriert sich daher auf Autoren der frühen Renaissance von Petrarca bis um ca. 1530, wobei weniger die historisch-biographische Rekonstruktion individueller Schicksale im Vordergrund stehen soll, sondern die literarische Vorstellungswelt und die verschiedenen Formen, in denen Exil und Heimatferne im Spannungsfeld zwischen ‚Realität‘, selffashioning und antiker Tradition thematisiert wurden.
Die Emigration aus politischen, wirtschaftlichen oder beruflichen Gründen und Auslandsaufenthalte aufgrund von Studienreisen oder aus Abenteuerlust bilden einen breiten, bis heute von vielen Intellektuellen geteilten Erfahrungsschatz, der zu Anfang der Frühen Neuzeit in vielfältiger und oft paradigmatischer Weise reflektiert wurde. Der vorliegende Band konzentriert sich daher auf Autoren der frühen Renaissance von Petrarca bis um ca. 1530, wobei weniger die historisch-biographische Rekonstruktion individueller Schicksale im Vordergrund stehen soll, sondern die literarische Vorstellungswelt und die verschiedenen Formen, in denen Exil und Heimatferne im Spannungsfeld zwischen ‚Realität‘, selffashioning und antiker Tradition thematisiert wurden.

Inhalt:
Einleitung

I Ursprünge im Trecento / Le origini nel Trecento
Enrico Fenzi: Exul o peregrinus? L’esilio petrarchesco come arte della fuga
Philippe Guérin: Della scrittura petrarchesca come esperimento dell’esilio
Piotr Salwa: "Cacciato e isfolgorato dalla fortuna": Variazioni sul tema dell’esilio, e gli inizî della novella italiana

II Florenz: Cosimo de’ Medici und Filelfo / Firenze: Cosimo de’ Medici e il Filelfo
David Marsh: Cosimo de’ Medici: The Exile as Hero
Jeroen De Keyser: Exiled from the Cradle of Humanism. Francesco Filelfo’s Commentationes Florentinae de Exilio
Maria Barbara Kapeller: Munde, tuus rursum venit modo, dire, Philippus. Mordanschlag und Exil in Francesco Filelfos Sat. 5, 6

III Weitere Italiener im italienischen Exil / Altri italiani in esilio in Italia
Francesco Furlan: In familiæ patriæque absentia ossia D’illegittimità e sradicamento nell’Alberti
Antonietta Iacono: Esilio e satira in un epigramma di Porcelio de’ Pandoni
Burkhard Krieger: Et grauior Scythico mihi uisa Bononia caelo. Das ‚gefühlte Exil‘ Ludovico Emilio Boccabellas
Boris Dunsch: Plutarchus exilium nostrum solatus est. Angelo Barbatos lateinische Übersetzung von Plutarchs Peri Physeos (1516)
Davide Canfora: Politica, esilio e 'viaggio' culturale. L’esperienza del Machiavelli
Claudia Schindler: Tröstende Wissenschaft? ‚Exil‘ und ‚Heimatferne‘ in Scipione Capeces Lehrgedicht De principiis rerum (1546)

IV. Italiener jenseits der Alpen / Italiani Oltralpe
Hartmut Wulfram: Sündenpfuhl, Burgverlies und Autodafé: Wie Poggio Bracciolini nördlich der Alpen die Antike wiederfindet
Stefano Pittaluga: Callimaco esperiente esule in Polonia e i suoi "carmina"
Kurt Smolak: Unter Barbaren im Exil (Ovid, Poliziano, Campano)
Tobias Dänzer: Briefe aus Deutschland. Giannantonio Campanos literarische Konstruktion des Exils

V. Byzantiner in Italien / Bizantini in Italia
Christian Gastgeber: Kulturvermittler im Exil. Byzantiner im Westen im Angesicht des Unterganges ihrer Heimat
Monica Centanni: Bessarione e Gemisto Pletone: Lettere dall’esilio
Giuseppe Germano: Il tema dell’esilio come archetipo dell’esclusione nella poesia di Manilio Cabacio Rallo
Hélène Casanova-Robin: Patrie et identité dans les poèmes d’exil de Marulle

VI. ‚Zentraleuropäische‘ Humanisten und ihre Erfahrungen / Umanisti dell’‚Europa centrale‘ e loro esperienza
Thomas Gärtner: Die Neudimensionierung der römischen Liebeselegie durch autobiographische Raumstrukturen. Zu den Amores des Konrad Celtis
Thomas Baier: Heinrich Bebel in Ingstetten. Die Heimat als Exil
Felix Mundt: Die Fremde als Heimat. Reisen und geistige Heimat in Erasmus’ Epist. 296 und in den Briefen Petrarcas
Laurence Bernard-Pradelle: Approches de l’exil chez Marc-Antoine Muret (1526–1585): Entre traumatisme originel et création sublimée

VII. Ungewöhnliche Reisen / Viaggi inconsueti
Pasquale Sabbatino: Esilio e ritorno in patria nel Sannazaro dell’Arcadia
Robert Wallisch: I nuovi mondi di Colombo e Vespucci
Reinhold F. Glei: Äußere und innere Entfremdung: Der Tractatus de moribus, condictionibus
et nequicia Turcorum des Georgius de Hungaria OP
Rafael Moreira: Diogo Pires (1517–1599), poète et humaniste juif de la Renaissance portugaise en exil à Raguse

Index nominum selectus


Autoreninformation:
Prof. Dr. Furlan ist Forschungsdirektor am C.N.R.S. (Centre National de la Recherche Scientifique).
Dr. Siemoneit arbeitet am Institut für Klassische Philologie der Universität Wien.
Prof. Dr. Wulfram ist Professor für „Neulateinische Philologie und Klassische Latinistik“ am Institut für Klassische Philologie der Universität Wien.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-8199-0
EAN 9783823381990
Seiten 592
Format gebunden
Ausgabename 18199-1
Verlag Gunter Narr Verlag
Erscheinungsdatum 04.03.2019 00:00:01
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich