Hermann Doetsch

Flüchtigkeit

Archäologie einer modernen Ästhetik bei Baudelaire und Proust
Sofort lieferbar
68,00 €
Indem Charles Baudelaire in Le peintre de la vie moderne seine Überlegungen zu einer wahrhaft modernen Ästhetik auf die griffige Formel: "La modernité c´est le transitoire, le fugitif, le contingent, lamoitié de l´art, dont l´autre moitié est l´éternel et l´immuable" bringt, dekonstruiert er wesentliche Prämissen einer metaphysischen Ästhetik, welche seit der antike die Überlegungen zur Funktion der Kunst bestimmt haben. Plötzlich rückt die Flüchtikeit und Zeitlichkeit in das Zemtrum der ästhetischen Wahrnehmung. Die Studie stellt sich dieser Herausforderung Baudelaires. Sie versteht sich zunächst als Genealogie, welche die Konfigurationen einer Ästhetik der Fluchtigkeit im modernen ästhetischen Diskurs, vor allem in den Ambivalenzen des Kantischen Diskurses um das Schöne und das Erhabene, kommentiert, des weiteren als Ärchäologie, welche die historische Aporien der Wahrnehmung darstellt, insbesondere aber als philologisch-rhetorische Untersuchung, welche die Figuren des Flüchtigen in der detaillierten Analyse von ausgewählten Texten Baudelaires und Prousts nachzeichnet.
Indem Charles Baudelaire in Le peintre de la vie moderne seine Überlegungen zu einer wahrhaft modernen Ästhetik auf die griffige Formel: "La modernité c´est le transitoire, le fugitif, le contingent, lamoitié de l´art, dont l´autre moitié est l´éternel et l´immuable" bringt, dekonstruiert er wesentliche Prämissen einer metaphysischen Ästhetik, welche seit der antike die Überlegungen zur Funktion der Kunst bestimmt haben. Plötzlich rückt die Flüchtikeit und Zeitlichkeit in das Zemtrum der ästhetischen Wahrnehmung. Die Studie stellt sich dieser Herausforderung Baudelaires. Sie versteht sich zunächst als Genealogie, welche die Konfigurationen einer Ästhetik der Fluchtigkeit im modernen ästhetischen Diskurs, vor allem in den Ambivalenzen des Kantischen Diskurses um das Schöne und das Erhabene, kommentiert, des weiteren als Ärchäologie, welche die historische Aporien der Wahrnehmung darstellt, insbesondere aber als philologisch-rhetorische Untersuchung, welche die Figuren des Flüchtigen in der detaillierten Analyse von ausgewählten Texten Baudelaires und Prousts nachzeichnet.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-6008-7
EAN 9783823360087
Seiten 442
Format kartoniert
Ausgabename 16008
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Hermann Doetsch
Erscheinungsdatum 11.02.2004 00:00:01
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich