Martina Mittag

Gendered Spaces

ab 48,00 € inkl. MwSt.
Die Neuverortung der Geschlechter in der frühen Neuzeit ist Teil von umfassenden Territorialisierungs- und Horizontalisierungstendenzen, die sich im Sinne essentieller Differenz auf neuentstehende Kategorien von Identität, Nation und Text auswirken. Die zu Beginn des 17.Jahrhunderts noch äußerst ambivalenten Metaphorisierungen des Geschlechts erfahren im Zuge der Neuen Wissenschaft, des Kolonialdiskurses und der literarischen Produktion eine Neudefinition und Homogenisierung, die sich auf die lebensweltlichen Bedingungen von Frauen auswirkt. In den Werken Shakespeares, Miltons und Drydens ebenso wie in Pamphlet und Reiseliteratur, in literaturkritischen und naturphilosophischen Texten, läßt sich der Wandel nachvollziehen, der sich auch in extratextuellen kulturellen Praktiken wie beispielsweise dem crossdressing, manifestiert. Martina Mittags Buch begreift den frühneuzeitlichen Ikonoklasmus als medienbestimmten und -bestimmenden Prozeß, in dem Geschlechtsmetaphorik zum Intrument der Grenzziehung und damit zur Ausbildung von Machtstrukturen überhaupt dient.
Die Neuverortung der Geschlechter in der frühen Neuzeit ist Teil von umfassenden Territorialisierungs- und Horizontalisierungstendenzen, die sich im Sinne essentieller Differenz auf neuentstehende Kategorien von Identität, Nation und Text auswirken. Die zu beginn des 17.Jahrhunderts noch äußerst ambivalenten Metaphorisierungen des Geschlechts erfahren im Zuge der Neuen Wissenschaft, des Kolonialdiskurses und der literarischen Produktion eine Neudefinition und Homogenisierung, die sich auf die lebensweltlichen Bedingungen von Frauen auswirkt. In den Werken Shakespeares, Miltons und Drydens ebenso wie in Pamphlet und Reiseliteratur, in literaturkritischen und naturphilosophischen Texten, läßt sich der Wandel nachvollziehen, der sich auch in extratextuellen kulturellen Praktiken wie beispielsweise dem crossdressing, manifestiert. Martina Mittags Buch begreift den frühneuzeitlichen Ikonoklasmus als medienbestimmten und -bestimmenden Prozeß, in dem Geschlechtsmetaphorik zum Intrument der Grenzziehung und damit zur Ausbildung von Machtstrukturen überhaupt dient.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-5869-5
EAN 9783823358695
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 272
Format kartoniert
Ausgabename 15869
Auflagenname -11
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Martina Mittag
Erscheinungsdatum 05.12.2001
Lieferzeit 2-4 Tage