Prof. Dr. Martin Baumann, Christoph Gordalla

Gruppenarbeit

Methoden – Techniken – Anwendungen
Titel neu aufgenommen. Noch nicht am Lager
Artikel vorbestellbar
29,99 €
Sie kennen Brainstorming und SWOT, aber wissen Sie auch, was die Walt-Disney-Methode oder das Gruppenpuzzle sind? Die vorliegende 2. Auflage der „Gruppenarbeit“ stellt neben ausführlichen Hinweisen zur Organisation von Gruppenarbeiten mehr als 70 Methoden für Teambuilding, Ideenfindung, Konzeption und Priorisierung vor. Aber auch Meta-Methoden, diverse Gruppen oder Belohnungssysteme werden angesprochen. Interdisziplinäre Gruppen arbeiten damit in Seminaren, Workshops oder Projekten effizient und erfolgreich zusammen. Ein grafisches Orientierungssystem hilft Trainern beim Finden geeigneter Methoden.
Sie kennen Brainstorming und SWOT, aber wissen Sie auch, was die Walt-Disney-Methode oder das Gruppenpuzzle sind? Die vorliegende 2. Auflage der „Gruppenarbeit“ stellt neben ausführlichen Hinweisen zur Organisation von Gruppenarbeiten mehr als 70 Methoden für Teambuilding, Ideenfindung, Konzeption und Priorisierung vor. Aber auch Meta-Methoden, diverse Gruppen oder Belohnungssysteme werden angesprochen. Interdisziplinäre Gruppen arbeiten damit in Seminaren, Workshops oder Projekten effizient und erfolgreich zusammen. Ein grafisches Orientierungssystem hilft Trainern beim Finden geeigneter Methoden.

Inhalt:
1.1 Vorteile
1.2 Nachteile
1.3 Schnellstart
2 Wann ist Gruppenarbeit sinnvoll?
2.1 Bereitschaft der Teilnehmer zur Gruppenarbeit
2.2 Bereitschaft von Vorgesetzten zur Gruppenarbeit
2.3 Fachkenntnis und Methodenkenntnis
2.4 Interdisziplinarität und der Nutzen von Synergie
2.5 Gruppenziel und Gruppengröße
2.6 Gruppengefüge, Normen und Rollen
2.6.1 Praktische Tipps
3 Moderation
3.1 Übersicht
3.2 Allgemeine Aufgaben
3.2.1 Regeln kommunizieren
3.2.2 Aufgaben während der Sitzung
3.2.3 Aufgaben nach der Sitzung
3.3 Kommunikation
3.3.1 Parkinson’sche Gesetze
3.3.2 Kommunikationsstil und Kommunikationsregeln
3.4 Konsensfindung
3.4.1 Was ist ein Konsens?
3.4.2 Warum ist ein Konsens einer Abstimmung vorzuziehen?
3.4.3 Wie wird eine Konsensfindung erreicht?
3.4.4 Austausch- und Diskussionspunkte
3.4.5 Wenn sich kein Konsens erreichen lässt?
3.4.6 Konsenstest
3.5 Feedback und (konstruktive) Kritik
3.5.1 Kommunikationsstil
3.5.2 Konstruktive Kritik
3.5.3 Sachliche Kritik und der Umgang mit negativen Emotionen
3.5.4 Cookie-Lemon-Cookie
3.6 Schwierigkeiten und Herausforderungen
3.6.1 Sitzungsfallen
3.6.2 Umgang mit aggressiven Wortmeldungen
4 Gruppendynamik
4.1 Übersicht
4.1.1 Vorbemerkungen
4.2 Gruppenbildung
4.2.1 Voraussetzungen
4.2.2 Mögliche Konflikte durch Abhängigkeit und Pairing
4.2.3 Konfliktprävention
4.3 Handlungsabsichten und Motivatoren
5 Einführung in die Gruppenarbeitsmethoden
5.1 Der Aufbau der Kapitel
5.2 Verwendete Begriffe
5.2.1 Leiter und Gruppenleiter
5.2.2 Moderation, Zeitnahme, Ergebnissicherung
5.2.3 Visualisierungsmedien
5.2.4 Schreibmaterialien und Schreibgelegenheiten
5.3 Allgemeine Hinweise zur Anwendung der Methoden
5.3.1 Lesegeschwindigkeit bei Fachtexten
5.3.2 Tipps zur Verwendung des Visualisierungsmediums
5.3.3 Divers zusammengesetzte Teams
6 Gruppenbildung, Zusammenarbeit und Arbeitsabläufe
6.1 Übersicht
6.2 Sich kennenlernen
6.2.1 Bingo
6.2.2 Ich packe meinen Koffer und nehme mit …
6.2.3 Partnerinterview
6.2.4 Pinocchio-Methode
6.2.5 Speed-Dating (Kugellager, Kennenlernen)
6.3 Aufteilungsübungen
6.3.1 Vorbemerkungen
6.3.2 Kordelziehen
6.3.3 Losverfahren
6.3.4 Nummern zuweisen
6.3.5 PARTizipieren
6.4 Festlegen einer Reihenfolge
6.5 Erwartungen und Feedback
6.5.1 Vorbemerkungen
6.5.2 Blitzlicht (Feedbackrunde)
6.5.3 Impulsplakate
6.5.4 Karten in vier Farben
6.5.5 Stilles Meinungsbild (Punktabfrage, Einpunktfrage, Stimmungsbarometer, Stellen)
6.5.6 Wetterkarte (Kartenfrage, Karten in zwei Farben)
6.6 Förderung der Zusammenarbeit
6.6.1 Anspitzer, Bleistift und Papier
6.6.2 Seenot (1-2-4, Schneeball)
6.7 Auflockerung in Arbeitspausen
6.7.1 Vorbemerkungen
6.7.2 Jeder bewegt jeden
6.7.3 Murmelgruppen
6.7.4 Pausenrätsel – Mit Hand und Verstand
7 Ideen suchen und finden
7.1 Übersicht
7.1.1 Osborn-Regeln
7.2 Hilfsmittel zum Sammeln von Ideen
7.3 Wo nach Ideen suchen? Produkt- und Marktanalysen
7.3.1 House of Quality (QFD)
7.3.2 Kano-Analyse
7.3.3 Pareto-Analyse (ABC-Analyse)
7.3.4 SWOT-Analyse
7.4 Ideen durch freie Assoziationen
7.4.1 4-Ecken-Methode
7.4.2 6-5-3 (Brainwriting, Kartenumlauftechnik)
7.4.3 Brainstorming
7.4.4 Freies Schreiben (Turbo-Brainstorming)
7.5 Ideen durch strukturierte Assoziationen
7.5.1 Cluster
7.5.2 Mindmap
7.6 Ideen durch Imagination
7.6.1 Denkhüte
7.6.2 Vernissage (Bildergalerie)
7.6.3 Walt-Disney-Methode (schneller Brüter, Denkstühle)
7.7 Ideen durch Konfrontation
7.7.1 Assoziations-ABC
7.7.2 Graffiti (Onkel-Otto-Zettel)
7.7.3 Kopfstandtechnik
7.7.4 Provokationstechnik
7.7.5 Reizwortanalyse (Superposition, Zufallstechnik)
7.7.6 Semantische Intuition
7.8 Ideen mit Großgruppen
7.8.1 Fishbowl (Aquarium)
7.8.2 World-Café (Knowledge-Café, Open Space)
8 Konzepte erarbeiten
8.1 Übersicht
8.1.1 Leitfragen
8.1.2 Konzept-Extraktion
8.2 Ideenbewertung und Ideenanalyse
8.2.1 Vorbemerkungen
8.2.2 Delphi-Methode (Orakel von Delphi)
8.2.3 Listenpriorisierung (Bewertung der 6-5-3-Methode)
8.2.4 Matrixanalyse (paarweiser Vergleich)
8.2.5 Nutzwertanalyse [Multifaktorenmethode]
8.3 Konzepte nach vorheriger Ideensuche
8.3.1 Morphologischer Kasten (Attribute-Listing)
8.3.2 TILMAG-Methode
8.4 Konzepte ohne vorherige Ideensuche
8.4.1 Kollegiale Fallberatung
8.4.2 Sukzessive Integration von Lösungen (SIL-Methode)
8.4.3 Synektik
8.5 Konzepte erweitern und bearbeiten
8.5.1 Osborn-Methode
8.5.2 Systematic Innovative Thinking (SIT-Methode)
9 Lerntechniken
9.1 Übersicht
9.2 Zusammenfassen, Verinnerlichen und Vervollständigen
9.2.1 Rasender Reporter
9.2.2 Sortieraufgabe
9.2.3 Struktur-Lege-Technik (semantisches Netz)
9.3 Neues Erlernen
9.3.1 Advance Organizer (Lernlandschaft, Lernposter)
9.3.2 Gruppenpuzzle mit Leittext (Selbststudientext, Expertengruppe)
9.3.3 Kugellager (Zwiebelschale)
9.3.4 Lerntempoduett
9.3.5 Scientific Learning (Learning by Doing)
9.3.6 Zwei W: Was ich weiß und was ich wissen will
10 Vortrags-, Moderations- und Lehrtechniken
10.1 Übersicht
10.2 Tipps zur Vorbereitung von Vorträgen
10.2.1 Audioaufzeichnung
10.2.2 Mindmap
10.2.3 Moderationskarten
10.2.4 Seminaraufnahmen
10.2.5 Testpersonen
10.3 Tipps zum Halten von Vorträgen
10.3.1 Allgemeine Hinweise
10.3.2 Hinweise zum Umgang mit PowerPoint
10.3.3 Anchored Learning
10.3.4 Ungewohnte Assoziationen
10.4 Vorträge durch Gruppenarbeit unterstützen
10.4.1 Bienenkorb (Buzz Group)
10.4.2 Donut
10.4.3 Karten-Vortrag
10.4.4 Peyton-Schema in sechs Schritten
11 Meta-Methoden
11.1 Sandwich-Methode
11.2 Barcamp
11.3 Design Thinking
12 Belohnungssysteme
12.1 Mittel der Belohnung
12.2 Methoden der Belohnung
12.2.1 Spezifische Adressierung


Autoreninformation:
Prof. Dr. Martin Baumann arbeitet als Dozent für Medizintechnik und Didaktik an der RWTH Aachen im Grenzbereich zwischen Lebens-, Ingenieurs- und Naturwissenschaften.

Christoph Gordalla studierte Physik an der RWTH Aachen bis zum Master. Heute arbeitet er in einem interdisziplinärem Team als Kundenberater einer Software-Firma.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8252-5274-8
EAN 9783825252748
Seiten 300
Format kartoniert
Ausgabename 45274
Verlag UTB
Autor Prof. Dr. Martin Baumann, Christoph Gordalla
Erscheinungsdatum 09.03.2020
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich