Dörte Schultze-Seehof

Italienische Literatursemiotik

Von Avalle bis Eco
Sofort lieferbar
34,00 €
Das Buch macht weitgehend unbekannt gebliebene literaturtheoretische Positionen erstmals in Deutschland bekannt. In Italien sind über Umberto Eco hinaus in den letzten vierzig Jahren kritische Instrumente für die Textinterpretation entwickelt worden. Deren Ergebnis sind textnahe Lektürewege, die in Auseinandersetzung mit strukturalistischen und poststrukturalistischen Theorieansätzen stehen, ohne die landeseigene Tradition aus dem Auge zu verlieren. Die Studie leistet einen Beitrag zur internationalen Theoriediskussion, denn sie zeigt, dass Philologie Arbeit am Text ist, die methodisch betrieben werden kann, ohne dabei in Methodendogmatismus zu verfallen. Dörte Schultze-Seehof führt in die Vorgeschichte der italienischen Literatursemiotik sowie in das Werk der Philologen im Umkreis der Zeitschrift Strumenti Critici ein: Silvio Avalle D`Arco, Gian-Luigi Beccaria, Maria Corti und Cesare Segre sowie Umberto Ecos literaturtheoretischer Ansatz als Teil seiner semiotischen Kulturtheorie. Im Anhang wird ein Interview der Verfasserin mit der Semiotikerin Maria Corti abgedruckt.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-4316-5
EAN 9783823343165
Seiten 211
Format kartoniert
Ausgabename 14316
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Dörte Schultze-Seehof
Erscheinungsdatum 21.05.2001
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich