Thomas Stauder

L' Identité féminine dans l' oeuvre d' Elsa Triolet

Sofort lieferbar
68,00 € inkl. MwSt.
Ce volume collectif, comprenant vingt et une contributions de six pays, analyse pour la première fois l'oevre de l'écrivaine française Elsa Triolet (1896-1970) en partant de la perspective des études féministes. Bien qu'elle fût en 1945 la première femme à obtenir le prestigieux Prix Goncourt, dans la perception publique elle resta longtemps dans l'ombre de son mari Louis Aragon, qui la célébrait dans de nombreux et fameux poèmes d'amour, la rédusiant ainsi à un rôle plutôt traditionel d'idole féminine. Mais la vie et l'oevre d'elsa Triolet sont sans pareilles sous plusieurs aspects: non seulement pendant sa jeunesse à Moscou, mais aussi dans les années vingt à Paris, elle fut l'amie de quelques-uns des plus importants intellectuels et artistes de l'époque (elle entretint une relation très étroite avec le poète futuriste Maïakovski); ayant écrit ses premiers romans encore en russe, elle ne passa au français qu'au cours des années trente.
Dieser Band, der 21 Beiträge aus sechs Ländern enthält, analysiert das Werk der französischen Schriftstellerin Elsa Triolet (1896-1970) erstmals konsequent aus der Gender-Perspektive. Obwohl Triolet 1945 als erste Frau den prestigereichen Prix Goncourt erhielt, stand sie in der öffentlichen Wahrnehmung lange Zeit im Schatten ihres Lebensgefährten Louis Aragon, der sie in zahlreichen berühmt gewordenen Liebesgedichten feierte und sie dadurch in eine eher traditionelle Frauenrolle drängte. Leben und Werk von Elsa Triolet sind jedoch in vielerlei Hinsicht einzigartig: Sowohl während ihrer Jugend in Moskau als auch im Paris der 20er Jahre bewegte sie sich im Kreis der jeweils bedeutendsten Intellektuellen und Künstler der damaligen Zeit (mit einem sehr engen Verhältnis insbesondere zu dem Futuristen Majakovkij), ihre ersten Romane schrieb sie noch auf Russisch und wechselte erst in den 30er Jahren ins Französische.
Mehr Informationen
Ausgabenart eBook (ePDF)
ISBN 978-3-8233-7563-0
EAN 9783823375630
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 439
Format eBook PDF
Ausgabename 16563-2
Verlag Gunter Narr Verlag
Herausgeber Thomas Stauder
Erscheinungsdatum 08.12.2010