Johannes Müller-Lancé, Amina Kropp, Katrin Siebel, Alexander Stöckl

Latein für Romanist*innen – Ergänzungsmaterialien für Lernende und Lehrende

Texte, Übungen, Wortschatz. Unter Mitarbeit von Wolfgang Reumuth
Sofort lieferbar
24,99 € inkl. Steuer
Das Referenzwerk Latein für Romanist*innen vermittelt Einblicke in Struktur und Entwicklung der lateinischen Sprache. Für den Aufbau echter Lateinkompetenzen bietet dieser Ergänzungsband zusätzlich Texte, an denen diese Einsichten erprobt werden können, und Aufgaben, um die grammatischen Kenntnisse zu üben. Weiterhin enthält der Band Hinweise für Lehrende und vor allem ein aktiv zu lernendes, für die romanischen Sprachen fruchtbares Wortschatzinventar.
Softcover
Dieser Ergänzungsband zu Latein für Romanist*innen zielt auf die eigenständige Auseinandersetzung mit den im Hauptbuch behandelten Sprachwandelprozessen und auf die Vermittlung aktiver Lateinkompetenzen ab: Ausgehend von exemplarischen Texten aus der lateinischen und romanischen Sprachgeschichte, die mit Übersetzung und Kommentaren lektürefreundlich aufbereitet sind, werden Aufgaben (mit Lösungen) zu den im Hauptbuch präsentierten sprachlichen Phänomenen und Entwicklungen gestellt. Weiterhin bietet dieser Band praxiserprobte Übungen zur lateinischen Grammatik, einen an den Erfordernissen der romanischen Sprachen orientierten lateinischen Lernwortschatz sowie Tipps für Lehrende, die auf der Basis beider Bücher universitäre Lateinkurse geben. Gleichermaßen interessant ist er als Materialsammlung und Übungsgrundlage für Kurse zu älteren Sprachstufen des Französischen, Spanischen und Italienischen.

Inhalt:
1. Einleitung
2. Beispieltexte aus der lateinischen und romanischen Sprachgeschichte mit Kommentaren und Übungen
3. Übungen zur Grammatik
4. Minimalwortschatz
5. Handreichungen für Lehrende
6. Lösungen zu den Übungsaufgaben


Autoreninformation:
Prof. Dr. Johannes Müller-Lancé lehrt Romanische Sprach- und Medienwissenschaft an der Universität Mannheim. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Sprachgeschichte, Tertiärspracherwerb und Medienlinguistik.

Dr. Amina Kropp ist Akademische Rätin am Romanischen Seminar der Universität Mannheim (Abteilung Sprach- und Medienwissenschaft). Ihr Forschungsinteresse gilt dem Vulgärlatein und der Entwicklung zu den Romanischen Sprachen sowie der (historischen) Pragmatik. Derzeit befasst sie sich mit dem Themenkomplex der „Mehrsprachigkeit“, sowohl in historischen Kontexten als auch im Zusammenhang mit aktuellen migrations¬linguistischen Fragestellungen.

Dr. Katrin Siebel ist ausgebildete Studienrätin für die Fächer Latein und Englisch sowie Dozentin für Deutsch als Fremdsprache. Gegenwärtig ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Lexikografie.

Alexander Stöckl, OStD ist Schulleiter am Ursulinen-Gymnasium in Mannheim mit den Unterrichtsfächern Latein, Französisch und Italienisch. Außerdem unterrichtet er als Lehrbeauftragter den Kurs „Latein für Romanist*innen“ am Romanischen Seminar der Universität Mannheim.

Wolfgang Reumuth ist pensionierter Gymnasiallehrer für die Fächer Latein, Französisch, Italienisch und Spanisch und ehemaliger Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg. Er ist (Ko-)Autor mehrerer Grammatiken und Übungsbücher zu romanischen Sprachen und betreibt die Website sammelsurium.sprachenfreak.de.

Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-8419-9
EAN 9783823384199
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 188
Format kartoniert
Ausgabename 18419
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Johannes Müller-Lancé, Amina Kropp, Katrin Siebel, Alexander Stöckl
Erscheinungsdatum 25.01.2021
Lieferzeit 1-3 Tage