Anja Hagemann, Prof. Dr. Wolfgang Asholt, Christian Papilloud, Prof. Dr. Andreas Gelz, Prof. Dr. Hans-Manfred Bock

Les Interactions entre le texte et l'image dans le "Livre de dialogue" allemand et français de 1980 à 2004

Die Beziehungen zwischen Text und Bild im deutschen und französischen Künstlerbuch von 1980 bis 2004
Sofort lieferbar
68,00 € inkl. MwSt.
Die Studie untersucht erstmals die Beziehungen zwischen Text und Bild in so genannten Künstlerbüchern, Livres de dialogue, in Deutschland und Frankreich im Zeitraum von 1980 bis 2004. Livres de dialogue sind Werke, die von Dichtern und Künstlern gemeinsam erstellt wurden, ohne dass sich Bild und Text schlicht ergänzen und ohne dass sie in ein hierarchisches Abhängigkeitsverhältnis zueinander treten. Die analy sierten Werke decken ein breites Spektrum der zeitgenössischen Lyrik und Malerei ab, u.a. mit Werken von Mayröcker, Benn, Du Bouchet und Rühmkorf, van Velde, Weiler oder Watschk. Nach einer einleitenden Analyse der Prozesse, die sich mit der Darstellung des dichterischen und des malerischen Objekts befassen, wird im Folgenden der Dialog zwischen Text und Bild im weiteren Sinne untersucht, anhand der Begriffe des Raums, des Fragments, des Körpers und des kreativen Schaffensprozesses. Dabei werden u.a. folgende Fragen behandelt: Was sind im beschriebenen Kontext die spezifischen Unterschiede zwischen einem Text und einem Bild? Was passiert, wenn ein künstlerisches Ausdrucksmittel versucht, sich die Eigenschaften des anderen anzueignen? Welche neuen Wahrnehmungsformen werden durch diese Begegnung ermöglicht und wo liegen ihre Grenzen?
Die Studie untersucht erstmals die Beziehungen zwischen Text und Bild in so genannten Künstlerbüchern, Livres de dialogue, in Deutschland und Frankreich im Zeitraum von 1980 bis 2004. Livres de dialogue sind Werke, die von Dichtern und Künstlern gemeinsam erstellt wurden, ohne dass sich Bild und Text schlicht ergänzen und ohne dass sie in ein hierarchisches Abhängigkeitsverhältnis zueinander treten. Die analy sierten Werke decken ein breites Spektrum der zeitgenössischen Lyrik und Malerei ab, u.a. mit Werken von Mayröcker, Benn, Du Bouchet und Rühmkorf, van Velde, Weiler oder Watschk. Nach einer einleitenden Analyse der Prozesse, die sich mit der Darstellung des dichterischen und des malerischen Objekts befassen, wird im Folgenden der Dialog zwischen Text und Bild im weiteren Sinne untersucht, anhand der Begriffe des Raums, des Fragments, des Körpers und des kreativen Schaffensprozesses. Dabei werden u.a. folgende Fragen behandelt: Was sind im beschriebenen Kontext die spezifischen Unterschiede zwischen einem Text und einem Bild? Was passiert, wenn ein künstlerisches Ausdrucksmittel versucht, sich die Eigenschaften des anderen anzueignen? Welche neuen Wahrnehmungsformen werden durch diese Begegnung ermöglicht und wo liegen ihre Grenzen?
Mehr Informationen
Ausgabenart eBook (ePDF)
ISBN 978-3-8233-7808-2
EAN 9783823378082
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 268
Format eBook PDF
Höhe 220
Breite 150
Ausgabename 16808-2
Verlag Gunter Narr Verlag
Herausgeber Prof. Dr. Wolfgang Asholt, Christian Papilloud, Prof. Dr. Andreas Gelz, Prof. Dr. Hans-Manfred Bock
Autor Anja Hagemann
Erscheinungsdatum 02.10.2013