Annika Gonnermann, Sina Schuhmaier, Lisa Schwander

Literarische Perspektiven auf den Kapitalismus

Fallbeispiele aus dem 21. Jahrhundert
Sofort lieferbar
54,40 € inkl. MwSt.
Über die Epochen hinweg haben sich literarische Werke und Genres explizit oder implizit mit dem Kapitalismus auseinandergesetzt. Doch gerade die vergangenen Jahrzehnte, in welchen der Kapitalismus nach Mark Fisher zum ausweglosen Vorstellungshorizont avanciert ist, zeugen von einer vermehrten Infragestellung des Kapitalismus in der literarischen Produktion sowie der Literaturwissenschaft. Vor diesem Hintergrund vereint der interdisziplinäre Sammelband Beiträge aus der Germanistik, Romanistik, Amerikanistik und Anglistik, die den Blick auf verschiedene zeitgenössische Manifestationen des globalen Kapitalismus und deren literarische oder filmische Repräsentationen richten.
eBook (ePDF + ePub)
Über die Epochen hinweg haben literarische Werke den Kapitalismus als ein System abgebildet, das unser Denken und Handeln rahmt. Dabei gab es immer wieder Werke und Genres, die Reflexionen über den Kapitalismus dezidiert in den Vordergrund ihrer Darstellung rückten. Doch gerade die vergangenen Jahrzehnte, in welchen der Kapitalismus nach Mark Fisher zum ausweglosen Vorstellungshorizont avanciert ist, zeugen von einer vermehrten Infragestellung des Kapitalismus in der literarischen Produktion sowie der Literaturwissenschaft. Diese Reflexivität, die auch im gesellschaftlichen Diskurs zunehmend zu Tage tritt, speist sich nicht zuletzt aus aktuellen Krisenerfahrungen: Finanzkrise, Wirtschaftskrise und Klimakatastrophe.

Dieser interdisziplinäre Sammelband vereint Beiträge aus der Germanistik, Romanistik, Amerikanistik und Anglistik, die den Blick auf verschiedene zeitgenössische Manifestationen des globalen Kapitalismus und deren literarische oder filmische Repräsentationen richten. Alle betrachteten Werke verstehen sich auch als Kapitalismuskritik, die dessen Pathologien entlarvt, die grundsätzliche Möglichkeit der Kritik auslotet oder den beschwerlichen Versuch unternimmt, Gegenentwürfe zu imaginieren. Im Fokus des Bandes steht das spezifische kapitalismuskritische Potential des literarischen Textes, das sich insbesondere aus dessen Fiktionalität und Funktion als Metadiskurs ergibt.


Autoreninformation:
Annika Gonnermann, Sina Schuhmaier und Lisa Schwander promovieren und lehren am Anglistischen Seminar der Universität Mannheim.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-9343-6
EAN 9783823393436
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 275
Format eBook PDF
Ausgabename 18343-2
Verlag Gunter Narr Verlag
Herausgeber Annika Gonnermann, Sina Schuhmaier, Lisa Schwander
Erscheinungsdatum 20.04.2021