Niklas Luhmann

Macht

Sofort lieferbar
17,99 € inkl. Steuer
Es gibt viele widerspruchsfreie Versuche, das Phänomen der Macht auf einen theoretisch und empirisch erfolgreichen Begriff zu bringen. Angesichts dieser Lage kann eine Theorie der Macht sich nicht mit einer beschreibenden Deutung, einer Wesensanalyse begnügen, die mehr oder weniger voraussetzt, was sie als Resultat herausholt. Auch Versuche, den Begriff an sich selbst zu analysieren und in seinen verschiedenen Bedeutungen auseinanderzulegen, führen nicht weiter.

Luhmanns Überlegungen führen zurück auf die Gesellschaft als Bedingung der Möglichkeit von Macht, also eine Machttheorie auf dem Umweg über eine Gesellschaftstheorie. Es geht um Klärung, was es besagen könnte, wenn man Macht als symbolisch generalisiertes Medium der Kommunikation behandelt und Machtanalysen (insbesondere von Geld, Wahrheit und Liebe) auf diese Weise in einen gesellschaftstheoretischen Zusammenhang einordnet.
Es gibt viele widerspruchsfreie Versuche, das Phänomen der Macht auf einen theoretisch und empirisch erfolgreichen Begriff zu bringen. Angesichts dieser Lage kann eine Theorie der Macht sich nicht mit einer beschreibenden Deutung, einer Wesensanalyse begnügen, die mehr oder weniger voraussetzt, was sie als Resultat herausholt. Auch Versuche, den Begriff an sich selbst zu analysieren und in seinen verschiedenen Bedeutungen auseinanderzulegen, führen nicht weiter.

Luhmanns Überlegungen führen zurück auf die Gesellschaft als Bedingung der Möglichkeit von Macht, also eine Machttheorie auf dem Umweg über eine Gesellschaftstheorie. Es geht um Klärung, was es besagen könnte, wenn man Macht als symbolisch generalisiertes Medium der Kommunikation behandelt und Machtanalysen (insbesondere von Geld, Wahrheit und Liebe) auf diese Weise in einen gesellschaftstheoretischen Zusammenhang einordnet.

Autoreninformation:
Niklas Luhmann (08.12.1927–06.11.1998) gilt als deutscher Vertreter und Begründer der soziologischen Systemtheorie und zählt zu den herausragenden Klassikern der Sozialwissenschaften im 20. Jahrhundert. Mit seiner Berufung 1968 wurde er der erste Professor der Universität Bielefeld. Dort trug er zum Aufbau der ersten soziologischen Fakultät im deutschsprachigen Raum bei, lehrte und forschte bis zu seiner Emeritierung 1993.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8252-3714-1
EAN 9783825237141
Höhe 185
Breite 120
Dicke 10
Ausgabename 43714
Verlag UTB/UVK
Autor Niklas Luhmann
Erscheinungsdatum 18.04.2012
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich