Ellen E. Peters

Medium Sagazeit

Eine literatursoziologische Annäherung an das ‚postklassische‘ Erzählen der Íslendingasaga im Spätmittelalter
ab 88,00 € inkl. MwSt.
Die sogenannten ‚postklassischen‘ Isländersagas wurden von der Sagaforschung lange vernachlässigt und als wertlose Nachahmungen abgewertet. Die Studie entlarvt dies als Mythos in der Wissenschaft und zeigt auf, dass diese in der isländischen Allgemeinheit stets sehr populären Texte vielmehr als spätmittelalterliche Weiterentwicklung des kulturellen Gedächtnisses zu verstehen sind. Zahlreiche Beispiele demonstrieren, wie sie die isländischen Ursprünge medial inszenieren und damit vergegenwärtigen sowie zugleich aktualisieren, um bedeutende identitätsstiftende Erinnerungen zu bewahren.
Die sogenannten ‚postklassischen‘ Isländersagas wurden von der Sagaforschung lange vernachlässigt und als wertlose Nachahmungen abgewertet. Die Studie, die an die kulturwissenschaftlich ausgerichtete Sagaforschung anknüpft, entlarvt dies als Mythos in der Wissenschaft und zeigt auf, dass diese Erzählungen in der isländischen Allgemeinheit stets sehr populär waren, wie die klassischen Vertreter als glaubhafte Darstellungen der isländischen Sagazeit gelesen wurden und auch im kulturellen Erinnerungsprozess nicht minder bedeutsam sind. Im Spätmittelalter ist das kulturelle Erinnern jedoch unweit mehr von der sich zunehmend verbreitenden Schrift geprägt. Infolgedessen inszenieren die ‚postklassischen‘ Vertreter die Sagazeit medial, um so bedeutende identitätsstiftende Erinnerungen der Isländer zu vergegenwärtigen und zu aktualisieren, wie die Studie anhand zahlreicher Textbeispiele aus diversen Sagas veranschaulicht.

Inhalt:
1 Einleitung

Teil I: Íslendingasögur und kulturelles Gedächtnis
2 Theoretische Grundlagen
3 Rezeptions- und Forschungsgeschichte: Die Íslendingasögur im Wandel der Jahrhunderte

Teil II: Íslendingasögur und Systemtheorie
4 Theoretischer Hintergrund
5 Textanalysen: Mediale Vergegenwärtigung in den spätmittelalterlichen Íslendingasögur
6 Resümee und Ausblick

Abstract & Keywords
Literaturverzeichnis


Autor:inneninformation:
Ellen E. Peters war Mitarbeiterin am Nationalen Forschungsschwerpunkt (NFS) „Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen. Historische Perspektiven“ (NCCR „Mediality“) an der Universität Zürich und promovierte an der Universität Basel.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-381-10521-2
EAN 9783381105212
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 480
Format kartoniert
Höhe 240
Breite 170
Ausgabename 1052-1
Auflagenname -11
Autor/-in Ellen E. Peters
Erscheinungsdatum 29.04.2024
Lieferzeit 2-4 Tage