Mathilde Hennig

Nominalstil

Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven
Titel neu aufgenommen. Noch nicht am Lager
Artikel vorbestellbar
24,99 € inkl. Steuer
Das Studienbuch bietet die erste umfassende Überblicksdarstellung zum weit verbreiteten Phänomen des Nominalstils. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der grammatischen Seite des Phänomens. Da ‚Nominalstil‘ dabei als Komplementärbegriff zu ‚Verbalstil‘ begriffen wird, wird ein systematischer Vergleich der verbalstilistischen und nominalstilistischen Realisierung von Satzinhalten vorgenommen. Zentrale Theoriebausteine sind die Satzsemantik von von Polenz (2008), die Betrachtung von Satz und Nominalgruppe als strukturelle Domänen (Czicza 2015) sowie die Überlegungen zur Valenzvererbung von Welke (2011). Als zentralen Phänomenen der Überführung von Satzinhalten von verbalen in nominale Strukturen wird der Nominalisierung und Attribution besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Auf der Basis von Überlegungen zu nominaler Komplexität werden auch die Grenzen des nominal Sagbaren (Stichwort ‚Komplikation‘) diskutiert. Das Buch bemüht sich auf diese Weise um eine kohärente Begriffsbestimmung, bietet aber gleichzeitig mit detaillierten Beispielanalysen Anschauungsmaterial für die akademische Lehre.
Das Studienbuch bietet die erste umfassende Überblicksdarstellung zum weit verbreiteten Phänomen des Nominalstils. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der grammatischen Seite des Phänomens. Da ‚Nominalstil‘ dabei als Komplementärbegriff zu ‚Verbalstil‘ begriffen wird, wird ein systematischer Vergleich der verbalstilistischen und nominalstilistischen Realisierung von Satzinhalten vorgenommen. Zentrale Theoriebausteine sind die Satzsemantik von von Polenz (2008), die Betrachtung von Satz und Nominalgruppe als strukturelle Domänen (Czicza 2015) sowie die Überlegungen zur Valenzvererbung von Welke (2011). Als zentralen Phänomenen der Überführung von Satzinhalten von verbalen in nominale Strukturen wird der Nominalisierung und Attribution besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Auf der Basis von Überlegungen zu nominaler Komplexität werden auch die Grenzen des nominal Sagbaren (Stichwort ‚Komplikation‘) diskutiert. Das Buch bemüht sich auf diese Weise um eine kohärente Begriffsbestimmung, bietet aber gleichzeitig mit detaillierten Beispielanalysen Anschauungsmaterial für die akademische Lehre.

Inhalt:
Einleitung
Grundbegriffe
Nominalstil: Eine erste Annäherung
Nominal + Stil
Grammatische Merkmale des Nominalstils
Nominalstil: Begriffsverständnis
Nominalstil im engeren und weiteren Sinne
Anwendung: Textanalyse
Nominalstil zwischen verbaler und nominaler Syntax
Satz und Nominalgruppe als strukturelle Domänen
Nominalisierung und Valenzvererbung
Satzbaupläne und Nominalgruppenbaupläne
Anwendung: Textanalyse
Nominale Komplexität
Nominale vs. verbale Komplexität
Anwendung: Textanalyse
Von der Komplexität zur Komplikation
Ausbau nominaler Syntax
Verbalkomplexe als Partizipialattribute
Verknüpfungen im Bereich der Attribution


Autoreninformation:
Prof. Dr. Mathilde Hennig ist seit 2009 Inhaberin der Professur für Germanistische Linguistik mit dem Schwerpunkt Sprachtheorie und Sprachbeschreibung an der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-8270-6
EAN 9783823382706
Seiten 240
Format kartoniert
Ausgabename 18270
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Mathilde Hennig
Erscheinungsdatum 03 2020
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich