Ernst Leisi, Andreas Fischer

Paar und Sprache

Linguistische Aspekte der Zweierbeziehung. Mit einem Vorwort von Andreas Fischer
Sofort lieferbar
24,99 € inkl. Steuer
Verliebte geben sich nicht nur Kosenamen, sondern entwickeln bisweilen, bewusst oder unbewusst, eine Sprache die nur von ihnen verstanden wird und Außenstehende oft ratlos zurücklässt. Das Phänomen einer solchen "Privatsprache" ist zwar bekannt, aber psychologisch und sprachwissenschaftlich nur wenig erforscht. Der Zürcher Sprachwissenschaftler Ernst Leisi (1918-2001) hat 1978 eine hinreißende Studie zum Thema "Paar und Sprache" verfasst, die bis heute einschlägig geblieben ist. Leisi kommt darin zum Ergebnis, dass die Sprache eines Paares - die er auch "Privatcode" nennt - einen überaus wichtigen Bestandteil einer nahen Beziehung von zwei Menschen darstellt, ohne dass sich dabei genau sagen lässt, ob die Sprache aufgrund der Nähe oder die Nähe aufgrund der Sprache entsteht.
Verliebte geben sich nicht nur Kosenamen, sondern entwickeln bisweilen, bewusst oder unbewusst, eine Sprache die nur von ihnen verstanden wird und Außenstehende oft ratlos zurücklässt. Das Phänomen einer solchen "Privatsprache" ist zwar bekannt, aber psychologisch und sprachwissenschaftlich nur wenig erforscht. Der Zürcher Sprachwissenschaftler Ernst Leisi (1918-2001) hat 1978 eine hinreißende Studie zum Thema "Paar und Sprache" verfasst, die bis heute einschlägig geblieben ist. Leisi kommt darin zum Ergebnis, dass die Sprache eines Paares - die er auch "Privatcode" nennt - einen überaus wichtigen Bestandteil einer nahen Beziehung von zwei Menschen darstellt, ohne dass sich dabei genau sagen lässt, ob die Sprache aufgrund der Nähe oder die Nähe aufgrund der Sprache entsteht.

Autoreninformation:
Prof. Dr. Ernst Leisi (1918-2001) war Ordinarius für Englische Philologie an der Universität Zürich. Seine bekanntesten Bücher waren: "Der Wortinhalt" (1953), "Das heutige Englisch" (1955), "Praxis der englischen Semantik" (1973), "Paar und Sprache" (1978, 4. Aufl. 1993), "Streiflichter. Unzeitgemässe Essays zu Kultur, Sprache und Literatur" (1995).
Andreas Fischer (*1947) war bis zu seiner Emeritierung Ordinarius für Englische Philologie und 2008-2013 Rektor der Universität Zürich.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-8023-8
EAN 9783823380238
Seiten 190
Format kartoniert
Höhe 210
Breite 140
Ausgabename 18023
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Ernst Leisi, Andreas Fischer
Erscheinungsdatum 07.03.2016 00:00:01
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich