Wolfgang Matzat

Peripherie und Dialogizität

ab 39,00 € inkl. MwSt.
Eine intensivere Beschäftigung mit den in der deutschsprachigen Hispanistik vernachlässigten und gemäß der ihr eigenen romanistischen Perspektive häufig als peripher erscheinenden spanischen Realisten ist ein dringendes Desiderat. Hierzu kann nicht nur die oft unterschätzte ästhetische Qualität ihrer Texte anregen, sondern auch die aktuelle literaturwissenschaftliche Theorieentwicklung, in der bekanntlich das Verhältnis von Peripherie und Zentrum und die dieses Verhältnis prägenden Formen der interkulturellen Kommunikation wichtige Themen bilden. In den meisten Beiträgen des aus einer Sektion des Augsburger Hispanistentags 1993 hervorgegangenen Bandes liegt eine gattungs- oder diskursgeschichtliche Perspektive vor, welche die analysierten Texte als Beispiele eines vielschichtigen intertextuellen und interdiskursiven Dialogs erscheinen läßt. Es ist der komplexen Natur dieser Zusammenhänge angemessen, daß sich die Untersuchungen auf eine begrenzte Anzahl von Romanen der zentralen Autoren Benito Pérez Galdós, Leopoldo Alas/"Clarin" und Emilia Pardo Bazán konzentrieren und damit eine - in begrenztem Umfang - polyperspektivische Sicht ermöglichen.
Eine intensivere Beschäftigung mit den in der deutschsprachigen Hispanistik vernachlässigten und gemäß der ihr eigenen romanistischen Perspektive häufig als peripher erscheinenden spanischen Realisten ist ein dringendes Desiderat. Hierzu kann nicht nur die oft unterschätzte ästhetische Qualität ihrer Texte anregen, sondern auch die aktuelle literaturwissenschaftliche Theorieentwicklung, in der bekanntlich das Verhältnis von Peripherie und Zentrum und die dieses Verhältnis prägenden Formen der interkulturellen Kommunikation wichtige Themen bilden. In den meisten Beiträgen des aus einer Sektion des Augsburger Hispanistentags 1993 hervorgegangenen Bandes liegt eine gattungs- oder diskursgeschichtliche Perspektive vor, welche die analysierten Texte als Beispiele eines vielschichtigen intertextuellen und interdiskursiven Dialogs erscheinen läßt. Es ist der komplexen Natur dieser Zusammenhänge angemessen, daß sich die Untersuchungen auf eine begrenzte Anzahl von Romanen der zentralen Autoren Benito Pérez Galdós, Leopoldo Alas/"Clarin" und Emilia Pardo Bazán konzentrieren und damit eine - in begrenztem Umfang - polyperspektivische Sicht ermöglichen.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-4146-8
EAN 9783823341468
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 224
Format kartoniert
Ausgabename 14146
Auflagenname -11
Verlag Gunter Narr Verlag
Herausgeber Wolfgang Matzat
Erscheinungsdatum 23.05.1995
Lieferzeit 2-4 Tage