Klaus Müller-Wille, Kate Heslop, Anna Katharina Richter, Lukas Rösli

Skandinavische Schriftlandschaften

Vänbok till Jürg Glauser
Sofort lieferbar
39,00 € inkl. Steuer
Hardcover
„Skandinavische Schriftlandschaften“ ist eine Festschrift für Jürg Glauser, von 1994 bis 2017 Professor für Nordische Philologie an den Universitäten Basel und Zürich. Zu seinen Forschungsgebieten gehören schwerpunktmäßig die Literaturen Skandinaviens im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, insbesondere Sagaliteratur und Edda, aber auch Memory Studies, Mythologie, Rhetorik und Transmissionsgeschichte sowie neuisländische Literatur, Literaturgeschichtsschreibung und Fachgeschichte. In rund 60 Beiträgen, die jeweils von Abbildungen begleitet sind, wird mit kurzen Analysen ausgewählter Beispieltexte aus der skandinavischen Literatur von der Runendichtung bis zur Gegenwart einerseits das breite Spektrum der nordischen Literaturen sichtbar. Andererseits werden hier auch Jürg Glausers vielseitige Forschungsinteressen und innovative Studien auf diesen Gebieten anschaulich präsentiert. Durch die größtenteils farbigen Bilder wird – auch für ein breiteres Lesepublikum – nicht zuletzt eine kleine Schriftgeschichte Skandinaviens lebendig.

Inhalt:
KLAUS MÜLLER-WILLE, KATE HESLOP, ANNA KATHARINA RICHTER, LUKAS RÖSLI: Einführung
STEFAN BRINK: Bokn LARS LÖNNROTH: Theoderic Rides On JOSEPH HARRIS: A Note on the Rhythms of Rök (with special reference to l. 20)
PERNILLE HERMANN: Glavendrupstenen: Forbandelse og forvandling
HANS-PETER NAUMANN: Gulli von Högby und seine Söhne. Runensteindichtung der Wikingerzeit
EDITH MAROLD: Varpsund – Schrift und Ornament
JUDITH JESCH: Vikings in Maeshowe
MATS MALM: The Analogous Ape of Physiologus
HENDRIK LAMBERTUS: Der Elefant als doppelter Repräsentant des Fremden in der altisländischen Literatur
ODD EINAR HAUGEN: Legenda om Cosdroe og Eraclius i tekst og bilete
JANINA FONTANIVE: Marginalien des Ágrip (AM 325 II 4to)
JUDY QUINN: Calling Attention to the Past.
The Decorated Initial of Gamle kongelige Samling 2365 4to, 20r
MARIE NOVOTNÁ: Body Description as a Genre Marker: Jómsvíkinga saga
SANDRA SCHNEEBERGER: Der Zweite Grammatische Traktat – Spielfeld für Schrift und Klang
STEFANIE GROPPER: Der sogenannte Zweite Grammatische Traktat. Sprache und Musik
CAROLYNE LARRINGTON: A Textscape: On Sámsey
KATE HESLOP: ‘[…]f Sueins .k.’ Glælognskviða and Its Contexts
DALE KEDWARDS: The Sun’s Companions. The Heliocentric Orbits of Mercury and Venus, Reykjavík, Stofnun Árna Magnússonar, GkS 1812 4to, fol. 10v (1315-c. 1400)
ANDERS ANDRÉN: Herr Peter Bingel i Vallstena
JENS PETER SCHJØDT: Identiteten af Rígr
KARL G. JOHANSSON: Lamech, Cain and the Death of Baldr
LENA ROHRBACH: Der Bischofssitz Hólar. Ein Netzwerk administrativer Schriftkultur in Raum und Zeit
KEVIN MÜLLER: Stafkarlaletr, die Schrift im Bettlerkleid
TORFI H. TULINIUS: Skaði kennir mér minni minn. On the Relationship Between
Trauma, Memory, Revenge and the Medium of Poetry
ELLEN E. PETERS: Schriftbewusstsein im isländischen Spätmittelalter
ANNA KATHARINA HEINIGER: Die lange Liminalität der Áslaug
GUÐVARÐUR MÁR GUNNLAUGSSON: Ormur ber heyið eða …
MARGARET CLUNIES ROSS: The Autographical Turn in Late Medieval Icelandic Poetry
MASSIMILIANO BAMPI: Reading Between Texts: Codex Askabyensis and Its Use
IGNACIO ALEFSON: Die Kálorms saga. Ein Fragment?
MATTHIAS HAUCK: Am Fuße des Hornelen: die kulturelle Aufladung eines Berges
ANNA KATHARINA RICHTER: It Euentyr vil ieg sige fra. Die Historie von Persenober oc Constantianobis (1572)
als Beispiel für Texttransmission im frühneuzeitlichen Dänemark
KATHARINA SEIDEL: Die Originalhandschrift AM 758 4to der Laufás Edda
SARAH KÜNZLER (DUBLIN): Mother Remembers Best: Remembering and Forgetting in Ála Flekks Saga
MARGRÉT EGGERTSDÓTTIR: A Small Prayer Book Travels from Iceland to Germany
ANGELIKA LINKE: SchriftRaumOrdnungen. Zur Sozialsemiotik barocker Schreibpraktiken
JONAS WELLENDORF: Loki, Locus, Eurylocus
STEPHEN A. MITCHELL: En Galant Giönge=Wisa (1741): A Ballad Textscape
LUKAS RÖSLI: Prentuð í Kaupenh. Das Mimikry des Druckvermerks in der Handschrift ÍB 299 4to
GÍSLI SIGURĐSSON: Eigendasaga Melsteðs Eddu
ELSE MUNDAL: Om øuktliki og hærliki. To kapittel om vanskapte born i Eldre Eidsivatingslov
TERRY GUNNELL: From Sagen to Translated Sagnir. A Previously Uncharted Chapter in the Evolution of the Icelandic Fjallkona
PETRA BÄNI: Puttes Glückwunschkarte oder von der Epiphanie des Lesens und Schreibens ..... 233
CAROLINE BALLEBYE SØRENSEN: Johannes V. Jensens Tordenkalven som himmerlandsk skriftlandskab
JULIA MEIER: Eine alte Insel in neuem Gewand
MATTHEW JAMES DRISCOLL: Last Man Standing
HANS KUHN: Grönköping eller Lilla Paris? Birger Sjöbergs Vänersborg
MALAN MARNERSDÓTTIR: Sunkne lande
JOHANNES HUNZIKER: So nah und doch so fern. M.A. Goldschmidt auf Jiddisch
MONIKA GRADALSKA: Zwischen Literaturverfilmung und der ‘Verbuchung’ von Filmen
ANNEGRET HEITMANN: Die perfekte Form. Karen Blixens Skæbne-Anekdoter und Steen Eiler Rasmussens Titelbild
SVANHILDUR ÓSKARSDÓTTIR: Ævintýrasaga
KLAUS MÜLLER-WILLE: Ad marginem – Halldór Laxness und Asger Jorn im Dialog
TORBEN JELSBAK: Forfatteren som tekstbillede. Bagsiden af Vita Andersens Tryghedsnarkomaner (1977)
VERENA STÖSSINGER: Die Inseln und die Welt
RAGNHEIÐUR M. HAFSTAÐ: Gamlar kvöldvökur, eine Übersetzung
LAURENT DI FILIPPO: Conan and the North. The Reception History of a Short Story and the Definition of the Canon
NATHALIE CHRISTEN: Typographische Inszenierung. Ein Blick auf Helle Helles Roman Dette burde skrives i nutid
SLAVICA RANKOVIĆ: Exploring Memory Spaces of the Sagas’ Formulaic Patterns. The Case of Grettir’s Temper Management
Schriftenverzeichnis von Jürg Glauser
Promovenden von Jürg Glauser

Autoreninformation:
Prof. Dr. Klaus Müller-Wille, Inhaber des Lehrstuhls für Nordische Philologie an der Universität Zürich, lehrt Skandinavische Literaturwissenschaft an der Universität Zürich.
Prof. Dr. Kate Heslop ist Assistant Professor für Old Norse am Scandinavian Department an der University of California, Berkeley.
Dr. Anna Katharina Richter ist Oberassistentin an der Abteilung für Nordische Philologie an der Universität Zürich.
Dr. Lukas Rösli ist Assistent für ältere und neuere skandinavische Literatur an der Universität Basel.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-7720-8628-1
EAN 9783772086281
Seiten 345
Format gebunden
Ausgabename 38628-1
Verlag A. Francke Verlag
Erscheinungsdatum 12.06.2017
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich