Silke Felber, Wera Hippesroither

Spuren des Tragischen im Theater der Gegenwart

Sofort lieferbar
68,00 € inkl. Steuer
Softcover
Wie wird das Tragische aktuell in den Aufführungskünsten erfahrbar gemacht? Welche ästhetischen Verfahren und künstlerischen Praktiken kommen dabei zum Einsatz? Wie gehen das Theater und die dafür entstehenden Texte in der Nachfolge Einar Schleefs aktuell mit der Figuration des Chors um und welche Rückschlüsse lassen sich daraus hinsichtlich eines Denkens von Gemeinschaft und Individuum ableiten? Wie wirkt sich die gegenseitige Einflussnahme von performativer Praxis und philosophischer Theorie in Hinblick auf den Tragödienbegriff aus? Und wie ist die momentane Faszination für die Figur der Antigone zu bewerten? Ausgehend von diesen Fragen widmen sich die Beiträge dieses Bandes aus der Perspektive der Theater-, Tanz- und Literaturwissenschaft der Wiederkehr des Tragischen im Theater der Gegenwart.

Inhalt:
Silke Felber (Universität Wien), Wera Hippesroither (Universität Wien)
Einleitung

Figurationen des Tragischen

Ulrike Haß (Universität Bochum)
Palimpseste für ein Theater der Gegenwart
Silke Felber (Universität Wien)
Inmitten von Satyrn, Boten und lebenden Toten
Tragische Figurationen der Durchquerung
Patrick Primavesi (Universität Leipzig)
“Wir bitten nicht wir fordern“
Asyl im Theater
Bernhard Greiner (Universität Tübingen)
Gott/Schutz-Befohlen
Elfriede Jelineks Umkehrung tragischer Narrative des Aischylos und Nietzsches
Inge Arteel (Universität Brüssel)
Einzelne und ihre Umgebung
Susanne Kennedys und Markus Selgs Installation “Medea.Matrix“

Antigones Nachleben

Freddie Rokem (Tel Aviv University & The University of Chicago)
What is Niobe to her?
Antigone´s Model in Benjamin, Brecht and Butler
Nicole Haitzinger (Universität Salzburg), Julia Ostwald (Universität Salzburg)
“Antigone Sr.“
Das kreolisierte Tragische in den szenischen Künsten der Gegenwart
Wera Hippesroither (Universität Wien)
Antigone wirbelt Staub auf
Eine Figur ohne Grund
Artur Pełka (Uniwersytet Łódzki)
Antigones Nachkommen
Reduktion und Potenzierung
Lisa Wolfson (Universität Köln)
Drei Formen postmoderner Tragik
Žižeks Spiel mit Antigone

Wiederkehr des Tragischen?

Annika Rink (Frankfurt)
Tragödie³
Die Potenz des Tragischen
Sebastian Kirsch (Universität Bochum)
…KOMM MIT REINIGENDEM FUSS
Zur Gegenwärtigkeit der Katharsis
Lutz Ellrich (Universität Köln)
Der Untergang des Tragischen in zeitgenössischen Inszenierungen attischer Tragödien
Stella Lange (Universität Innsbruck)
Zäsur “Europa“; und wieder eine Tragödie?
Medienkritische Perspektiven auf Europas Gemeinschaft in Milo Raus “Empire“ (2016)
Asmus Trautsch (Berlin)
Transzendenz der Tragik
Milo Raus globaler Realismus
David Krych (Donau-Universität Krems)
Der Anfang der Geschichte
Narrative Strukturen sowie das Verhältnis vom Tragischen und Komischen im Denken über Theater/Wissenschaft


Autoreninformation:
Dr. Silke Felber und Wera Hippesroither forschen und lehren am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-8436-6
EAN 9783823384366
Seiten 275
Format kartoniert
Ausgabename 18436
Verlag Gunter Narr Verlag
Erscheinungsdatum 28.09.2020
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich