Ulrike Sprenger

Stimme und Schrift

Inszenierte Mündlichkeit in Prousts A la recherche du temps perdu
Sofort lieferbar
29,00 €
Durch sein Werk A la rechercher du temps perdu, Das dem Vergänglichen die stilistische Vollkommenheit des Kunstwerks entgegensetzt, gilt Proust als einer der letzten Bewahrer des literarisch Schönen. Eine solche Perspektive muß weite Teile des Romans ausblenden, in denen die Ausführlich wiedergegebenen, eitlen, snobistischen, verlogenen, fehlerhaften und oft komischen Reden der Figuren die Un - und Zufälle der Sprache inszenieren. Gerade in diesen Szenen entfaltet Proust seinen ganzen Sprachwitz und schreckt auch nicht davor zurück, den eigenen Stil zu parodieren. Die vorgeführte Mündlichkeit dient also nicht allein der pittoreskhistorischen Abbildung einer untergegangenen Salonkultur, sondern wendet sich auf den Text , auf seine Hervorbringung und seine Poetik zurück. In anlehnung an Derrida und Deleuze beschreibt Ulrike Sprenger, wie eine immanente Ästhetik der Mündlichkeit die ganze Recherche durchzieht und nicht zuletzt die Modernität des Werks begründet.
Durch sein Werk A la rechercher du temps perdu, Das dem Vergänglichen die stilistische Vollkommenheit des Kunstwerks entgegensetzt, gilt Proust als einer der letzten Bewahrer des literarisch Schönen. Eine solche Perspektive muß weite Teile des Romans ausblenden, in denen die Ausführlich wiedergegebenen, eitlen, snobistischen, verlogenen, fehlerhaften und oft komischen Reden der Figuren die Un - und Zufälle der Sprache inszenieren. Gerade in diesen Szenen entfaltet Proust seinen ganzen Sprachwitz und schreckt auch nicht davor zurück, den eigenen Stil zu parodieren. Die vorgeführte Mündlichkeit dient also nicht allein der pittoreskhistorischen Abbildung einer untergegangenen Salonkultur, sondern wendet sich auf den Text , auf seine Hervorbringung und seine Poetik zurück. In anlehnung an Derrida und Deleuze beschreibt Ulrike Sprenger, wie eine immanente Ästhetik der Mündlichkeit die ganze Recherche durchzieht und nicht zuletzt die Modernität des Werks begründet.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-4787-3
EAN 9783823347873
Seiten 176
Format kartoniert
Ausgabename 14787
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Ulrike Sprenger
Erscheinungsdatum 05.12.1995 00:00:01
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich