Natalie Bloch, Dieter Heimböckel

Theater und Ethnologie

Beiträge zu einer produktiven Beziehung
Sofort lieferbar
68,00 € inkl. Steuer
In Zeiten der Globalisierung nehmen interkulturelle Kontakte im Theater zu und sie wirken sich auf Produktionsprozesse und Ästhetik aus. Der Umgang mit Menschen anderer kultureller Prägung und die damit verbundenen Vorstellungen des ‚Eigenen‘ schließen an Grundfragen der Ethnologie an. Ebenso wie diese produziert das Theater Diskurse über das ‚Andere‘, wobei sowohl in der Theaterwissenschaft als auch in der Ethnologie ein besonderes Interesse am Performativen besteht. Der vorliegende Sammelband erprobt ethnologische Perspektiven auf die Arbeiten zeitgenössischer Theatermacher/innen und -autoren/autorinnen, die mitunter – wie Katrin Röggla oder Rimini Protokoll – selbst mit ethnologischen Verfahren arbeiten. Dabei wird nicht nur die ästhetische und performative Beschaffenheit der Inszenierungen und Theatertexte in den Blick genommen, sondern diese werden auch unter anthropologischen und politischen Aspekten betrachtet.
In Zeiten der Globalisierung nehmen interkulturelle Kontakte im Theater zu und sie wirken sich auf Produktionsprozesse und Ästhetik aus. Der Umgang mit Menschen anderer kultureller Prägung und die damit verbundenen Vorstellungen des ‚Eigenen‘ schließen an Grundfragen der Ethnologie an. Ebenso wie diese produziert das Theater Diskurse über das ‚Andere‘, wobei sowohl in der Theaterwissenschaft als auch in der Ethnologie ein besonderes Interesse am Performativen besteht. Der vorliegende Sammelband erprobt ethnologische Perspektiven auf die Arbeiten zeitgenössischer Theatermacher/innen und -autoren/autorinnen, die mitunter – wie Katrin Röggla oder Rimini Protokoll – selbst mit ethnologischen Verfahren arbeiten. Dabei wird nicht nur die ästhetische und performative Beschaffenheit der Inszenierungen und Theatertexte in den Blick genommen, sondern diese werden auch unter anthropologischen und politischen Aspekten betrachtet.

Autoreninformation:
Dr. Natalie Bloch ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Luxemburg.

Prof. Dr. Dieter Heimböckel ist Professor für Literatur und Interkulturalität an der Universität Luxemburg.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-6976-9
EAN 9783823369769
Seiten 219
Format kartoniert
Ausgabename 16976
Verlag Gunter Narr Verlag
Erscheinungsdatum 12.09.2016
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich