Carlotta Viti

Variation und Wandel in der Syntax der alten indogermanischen Sprachen

Nur noch gering verfügbar!
89,00 € inkl. Steuer
Dieser Band ist der diachronen Syntax gewidmet, einem relativ unerforschten Bereich innerhalb der Linguistik. In sieben Kapiteln diskutiert die Autorin die syntaktischen Kategorien und Funktionen, die Hierarchie und die Wortfolge des Indogermanischen. Anhand von Fallbeispielen aus dem Lateinischen, Altgriechischen, Vedischen und Hethitischen sowie aus anderen alten indogermanischen Sprachen analysiert sie Probleme der syntaktischen Rekonstruktion und die Mechanismen, die dem syntaktischen Wandel zugrunde liegen. Die Überlegungen alter indischer und griechisch-römischer Grammatiker zur Syntax werden mit einbezogen, um Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen alter und neuer syntak tischer Theorie zu erörtern. Darüber hinaus nimmt der Band für die Erklärung verschiedener syntaktischer Strukturen Bezug auf Prinzipien der Semantik, der Pragmatik, der Informationsstruktur sowie der Kontaktlinguistik, und kann so auch einen Beitrag zu einem interdisziplinären Ansatz für die historische Linguistik leisten.
Softcover
Dieser Band ist der diachronen Syntax gewidmet, einem relativ unerforschten Bereich innerhalb der Linguistik. In sieben Kapiteln diskutiert die Autorin die syntaktischen Kategorien und Funktionen, die Hierarchie und die Wortfolge des Indogermanischen. Anhand von Fallbeispielen aus dem Lateinischen, Altgriechischen, Vedischen und Hethitischen sowie aus anderen alten indogermanischen Sprachen analysiert sie Probleme der syntaktischen Rekonstruktion und die Mechanismen, die dem syntaktischen Wandel zugrunde liegen. Die Überlegungen alter indischer und griechisch-römischer Grammatiker zur Syntax werden mit einbezogen, um Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen alter und neuer syntak tischer Theorie zu erörtern. Darüber hinaus nimmt der Band für die Erklärung verschiedener syntaktischer Strukturen Bezug auf Prinzipien der Semantik, der Pragmatik, der Informationsstruktur sowie der Kontaktlinguistik, und kann so auch einen Beitrag zu einem interdisziplinären Ansatz für die historische Linguistik leisten.

Inhalt:
Kapitel I Einleitung
1.1 Gegenstand und Zielsetzung der Arbeit
1.2 Verschiedene Ansätze zur Syntax
1.2.1 Syntax bei den Junggrammatikern und den Strukturalisten
1.2.2 Syntax im Generativismus
1.2.3 Syntax im Funktionalismus und in der Sprachtypologie
1.3 Syntaktischer Wandel und Rekonstruktion der Syntax
1.4 Syntax in der vorliegenden Arbeit
1.4.1 Theoretischer Rahmen
1.4.2 Überblick über die folgenden Kapitel
Kapitel II Syntaktische Kategorien
2.1 Forschungsfragen zu den syntaktischen Kategorien
2.2 Wortarten in der grammatischen Tradition der alten idg. Sprachen
2.3 Die Typologie der Wortarten in den alten idg. Sprachen
Kapitel III Syntaktische Funktionen
3.1 Forschungsfragen zu den syntaktischen Funktionen 3.2 Variation der syntaktischen Funktionen im Indogermanischen
3.3 Kanonische und nicht-kanonische Strukturen im Indogermanischen
3.4 Wandel der syntaktischen Markierung im Indogermanischen
3.5 Areale Variation der syntaktischen Markierung im Indogermanischen
3.6 Kanonizität in den alten und in den modernen idg. Sprachen
3.7 System-Dependenz der syntaktischen Funktionen im Indogermanischen
3.8 Aktiv-stative Syntax im Urindogermanischen?
3.9 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen
Kapitel IV Syntaktische Hierarchie
4.1 Forschungsfragen zur syntaktischen Hierarchie
4.2 Variation in der Hierarchie der alten idg. Sprachen
4.3 Wandel in der Rektion im Indogermanischen
4.4 Wandel in der Modifikation im Indogermanischen
4.5 Wandel in der Satzverbindung im Indogermanischen
4.6 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen
Kapitel V Syntaktische Linearität
5.1 Forschungsfragen zur syntaktischen Linearität
5.2 Kritik zur Debatte über die Wortfolge der alten idg. Sprachen
5.3 Alter, Arealität und Gattung in der Wortfolge der alten idg. Sprachen
5.4 Variation der Linearität in den alten idg. Sprachen
5.5 Wandel der Linearität von den alten zu den modernen idg. Sprachen
5.6 Eine besondere lineare Anordnung: die Wackernagel-Position
5.7 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen
Kapitel VI Syntaktische Rekonstruktion im Indogermanischen
6.1 Forschungsfragen zur syntaktischen Rekonstruktion
6.2 (Un)möglichkeit syntaktischer Rekonstruktion
6.3 Mechanismen syntaktischer Rekonstruktion
6.4 System vs. Diachronie als Grund des syntaktischen Wandels
6.5 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen
Kapitel VII Schluss
7.1 Indogermanische Syntax und Allgemeine Sprachwissenschaft
7.2 Dialog zwischen verschiedenen syntaktischen Theorien
7.3 Intermezzo: Abklärung einiger syntaktischer Prinzipien
7.4 Motive einer syntaktischen Rekonstruktion
Literaturverzeichnis
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-6796-3
EAN 9783823367963
Seiten 530
Format kartoniert
Höhe 210
Breite 148
Ausgabename 16796
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Carlotta Viti
Erscheinungsdatum 28.01.2015
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich