Wolfgang Kullmann, Jochen Althoff

Vermittlung und Tradierung von Wissen in der griechischen Kultur

Sofort lieferbar
54,00 €
Die Frage, welchen Einfluß der Schriftgebrauch auf Sammlung, Darstellung und Vermittlung von Wissen in der griechischen Kultur gehabt hat, wird in den 18 Studien dieses Bandes unter den verschiedensten Aspekten diskutiert. Die Techniken der Verschriftlichung (Diktat und Autographie, Ideogrammgebrauch) und die sich durch die Verbreitung der Schrift verändernde Kommunikationssituation kommen ebenso zur Sprache wie der Beitrag, den die einzelnen Literaturgattungen bei der Weitergabe von Wissen geleistet haben. Das homerische Epos, Parmenides' Lehrgedicht, Herodot, die medizinische Literatur, die Schriften der Sophisten, die Werke von Platon, Isokrates, Aristoteles, Epikur, den Kynikern und Augustinus, die 'gelehrte' Dichtung des Kallimachos und das Aufkommen 'heiliger' religiöser Schriften werden berücksichtigt. Einen besonderen Schwerpunkt bilden komparatistische Beiträge: Die griechische Mathematik wird in einen historischen Zusammenhang vom Alten Orient bis zur Neuzeit gerückt und die schwarzafrikanische Preislieddichtung für das Verständnis Homers und Pindars nutzbar gemacht.
Die Frage, welchen Einfluß der Schriftgebrauch auf Sammlung, Darstellung und Vermittlung von Wissen in der griechischen Kultur gehabt hat, wird in den 18 Studien dieses Bandes unter den verschiedensten Aspekten diskutiert. Die Techniken der Verschriftlichung (Diktat und Autographie, Ideogrammgebrauch) und die sich durch die Verbreitung der Schrift verändernde Kommunikationssituation kommen ebenso zur Sprache wie der Beitrag, den die einzelnen Literaturgattungen bei der Weitergabe von Wissen geleistet haben. Das homerische Epos, Parmenides' Lehrgedicht, Herodot, die medizinische Literatur, die Schriften der Sophisten, die Werke von Platon, Isokrates, Aristoteles, Epikur, den Kynikern und Augustinus, die 'gelehrte' Dichtung des Kallimachos und das Aufkommen 'heiliger' religiöser Schriften werden berücksichtigt. Einen besonderen Schwerpunkt bilden komparatistische Beiträge: Die griechische Mathematik wird in einen historischen Zusammenhang vom Alten Orient bis zur Neuzeit gerückt und die schwarzafrikanische Preislieddichtung für das Verständnis Homers und Pindars nutzbar gemacht.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-4276-2
EAN 9783823342762
Seiten 389
Format gebunden
Ausgabename 14276
Verlag Gunter Narr Verlag
Erscheinungsdatum 20.09.1993
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich