Karin Hopfe

Vicente Huidobro,

der Creacionismo und das Problem der Mimesis
ab 43,00 € inkl. MwSt.
Für den chilenischen Avantgardisten Vicente Huidobro war das Schöpfen - "crear" - die entscheidende Tätigkeit des Dichters. "Creacionismo" nannte er folgerichtig sein literarisches Projekt, das einerseits von der radikalen Kritik der Literatur, wie sie die europäische historische Avantgarde formulierte, und vom unbedingten Kunstwillen der hispanoamerikanischen post-/modernistischen Poesie andererseits geprägt ist. Creationistisches Leitmotiv ist dabei die Absage an Dichtungskonzepte, die auf der "Nachahmung der Natur" gründen. Wird hiermit Huidobros Entwurf zum Plädoyer für eine gleichsam mythische Poesie ex nihilo? Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung mit der Begriffsgeschichte der Mimesis führt die Lektüre der programmatischen und lyrischen Texte des chilenischen Autors zu einem anderen Ergebnis: Creacionistische Theorie und Praxis erweisen sich als Reflexion der literarischen Moderne Europas mit ihrer Vollendung in den Avantgarden, die den "Nullpunkt der Literatur" als Ausgangspunkt für die Konstitution hispanoamerikanischen Schreibens erschließt.
Für den chilenischen Avantgardisten Vicente Huidobro war das Schöpfen - "crear" - die entscheidende Tätigkeit des Dichters. "Creacionismo" nannte er folgerichtig sein literarisches Projekt, das einerseits von der radikalen Kritik der Literatur, wie sie die europäische historische Avantgarde formulierte, und vom unbedingten Kunstwillen der hispanoamerikanischen post-/modernistischen Poesie andererseits geprägt ist. Creationistisches Leitmotiv ist dabei die Absage an Dichtungskonzepte, die auf der "Nachahmung der Natur" gründen. Wird hiermit Huidobros Entwurf zum Plädoyer für eine gleichsam mythische Poesie ex nihilo? Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung mit der Begriffsgeschichte der Mimesis führt die Lektüre der programmatischen und lyrischen Texte des chilenischen Autors zu einem anderen Ergebnis: Creacionistische Theorie und Praxis erweisen sich als Reflexion der literarischen Moderne Europas mit ihrer Vollendung in den Avantgarden, die den "Nullpunkt der Literatur" als Ausgangspunkt für die Konstitution hispanoamerikanischen Schreibens erschließt.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-4046-1
EAN 9783823340461
Bibliographie 1. Auflage
Seiten 271
Format kartoniert
Ausgabename 14046
Auflagenname -11
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Karin Hopfe
Erscheinungsdatum 18.04.1996
Lieferzeit 2-4 Tage