Ulrike Haß-Zumkehr

'Wie glaubwürdige Nachrichten versichert haben'

Formulierungstradition in Zeitungsnachrichten des 17. bis 20. Jahrhunderts
Sofort lieferbar
48,00 €
Von Beginn der Mediengeschichte an verwenden Journalisten mehr oder weniger feste Fügungen, meist um Angaben über die Quellen einer Nachricht, ihre Hintergründe und Übermittlung zu machen. Die Arbeit untersucht die kommunikativen, syntaktischen und lexikalischen Formen der Versprachlichung im Hinblick auf die Herausbildung und Tradierung fester Fügungen. Dabei wird unveröffentlichtes Material umfangreich dokumentiert und interpretiert.
Von Beginn der Mediengeschichte an verwenden Journalisten mehr oder weniger feste Fügungen, meist um Angaben über die Quellen einer Nachricht, ihre Hintergründe und Übermittlung zu machen. Die Arbeit untersucht die kommunikativen, syntaktischen und lexikalischen Formen der Versprachlichung im Hinblick auf die Herausbildung und Tradierung fester Fügungen. Dabei wird unveröffentlichtes Material umfangreich dokumentiert und interpretiert.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-8233-5143-6
EAN 9783823351436
Seiten 226
Format kartoniert
Ausgabename 15143
Verlag Gunter Narr Verlag
Autor Ulrike Haß-Zumkehr
Erscheinungsdatum 15.12.1998
Lieferzeit 1-3 Tage
Eigene Bewertung schreiben
Sie können nur im eingeloggten Zustand eine Bewertung verfassen. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren sich