Literacy im Elementar- und Primarbereich (LiEP)

Herausgegeben von:

Prof. Dr. Iris Kruse (Paderborn)
Prof. Dr. Christiane Miosga (Hannover)
Prof. Dr. Katharina J. Rohlfing (Paderborn)
Prof. Dr. Elvira Topalović (Paderborn)

Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. Sandra Ballweg (Paderborn)
Prof. Dr. Tabea Becker (Hannover)
Prof. Dr. Heike Behrens (CH/Basel)
Dr. Kristin Börjesson (Halle)
Prof. Dr. Monika Dannerer (A/Innsbruck)
Prof. Dr. Sara Fürstenau (Hamburg)
Prof. Dr. Petra Gretsch (Freiburg)
Dr. Angela Grimminger (Paderborn)
Prof. Dr. Dieter Isler (CH/Thurgau)
Prof. Dr. Friederike Kern (Bielefeld)
Prof. Dr. Norbert Kruse (Kassel)
Prof. Dr. Daniela Merklinger (Ludwigsburg)
Prof. Dr. Anja Müller (Mainz)
Prof. Dr. Claudia Müller-Brauers (Hannover)
Prof. Dr. Sven Nickel (I/Bozen)
Prof Dr. Julie Panagiotopoulou (Köln)
Prof. Dr. Anke Reichardt (Halle)
Dr. Stefanie K. Sachse (Köln)
Vertr.-Prof. Dr. Lis Schüler (Berlin)
Dr. Jutta Trautwein (Paderborn)
Prof. Dr. Benjamin Uhl (Koblenz)
Prof. Dr. Constanze Weth (LU/Luxemburg)
Prof. Dr. Petra Wieler (Berlin)
Prof. Dr. Anja Wildemann (Landau)


Literacy fokussiert das Vermögen Sprachhandelnder, in unterschiedlichen soziokulturellen Kontexten des (Schrift-)Sprachgebrauchs rezeptiv wie produktiv Bedeutung herzustellen. Die vielschichtigen Zusammenhänge, die (schrift-)sprachliches Handeln und Lernen durchziehen, korrespondieren mit interdisziplinären Zugängen zu Fragen des Literacy-Erwerbs, der Literacy-Entwicklung und der Literacy-Förderung. In spezifischen und in verbundenen wissenschaftlichen Zugriffsweisen tragen Sprach-, Literatur- und Mediendidaktik, (Psycho-)Linguistik, Literaturwissenschaft, (Sonder-)Pädagogik, Spracherwerbs- und Mehrsprachigkeitsforschung sowie Bildungssoziologie dazu bei, die Aneignung von Formen und Inhalten der Literalität und der Literarität näher zu beleuchten.

Die Reihe Literacy im Elementar- und Primarbereich (LiEP) ist ein Forum für Forschungsarbeiten im deutschsprachigen Raum, die eine sensible und kritische Phase des Literacy-Erwerbs in den Blick nehmen. Die Reihe geht von einem weiten Literacy-Begriff aus, der der Erforschung von Sprachbildungsprozessen in der inklusiven, mehrsprachigen Gesellschaft im digitalen Wandel angemessen ist. Dem entspricht ein Wissenschaftsverständnis, das unterschiedliche theoretische wie empirische Studien ermöglicht. Alle Bände der Reihe durchlaufen ein Peer-Review-Verfahren. Sie richten sich an Forschende, Lehrende und Studierende sowie an Erzieher:innen und Lehrkräfte in Bildungsinstitutionen wie Kita und Schule.

Wir können keine Produkte entsprechend dieser Auswahl finden